Volkswagen Der Markt bleibt schwierig

Pischetsrieder bremst Optimisten. In Europa und USA lasse die Erholung auf sich warten. Der Konzern will auch in diesem Jahr mindestens eine Milliarde Euro einsparen.

Wolfsburg - Pischetsrieder hat während einer Betriebsversammlung im Stammwerk Wolfsburg am Donnerstag nochmals betont, dass der Konzern deutlich Kosten einsparen muss. Da eine Konjunkturbelebung in Westeuropa, den USA und Südamerika kurzfristig nicht zu erwarten sei, seien "zur Beibehaltung der Handlungsspielräume erhebliche Kostensenkungsmaßnahmen notwendig", sagte Pischetsrieder. Die Aktie von Volkswagen  gab unmittelbar danach einen Teil ihrer Gewinne ab, hielt sich aber dennoch klar im Plus.

Alle Ausgaben müssten auf den Prüfstand. "Jeder Mitarbeiter kann und muss einen Beitrag zur Sicherung der Zukunft leisten", sagte der Konzernchef.

Früheren Angaben zufolge will der Konzern im laufenden Jahr wie bereits 2002 die Kosten um rund eine Milliarde Euro verringern. Pischetsrieder hatte jüngst darauf hingewiesen, dass er vor allem vertriebsseitig noch große Einsparpotenziale sieht.

Ein negatives Bild für den Geschäftsverlauf des laufenden Jahres malte auch der Konzernbetriebsratsvorsitzende Klaus Volkert. "Nachdem schon der Beginn des Jahres alles andere als positiv verlaufen ist, müssen wir heute davon ausgehen, dass sich die negative Entwicklung der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen sowie der Autromobilmärkte zumindest in diesem Jahr fortsetzen wird", sagte Volkert. Hinzu komme für VW etwa das Problem der Währungsrelation zwischen dem Dollar und dem Euro.