Montag, 24. Juni 2019

Ratingagenturen "Größte unkontrollierte Machtstruktur"

Die Bundesbank und der Chef der Finanzaufsicht, Jochen Sanio, kritisieren die Machtfülle der Bonitätsprüfer. Sie fordern mehr Transparenz und Kontrolle.

Berlin - Die Bundesbank und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) haben die Rolle der Ratingagenturen im internationalen Finanzsystem kritisiert.

 "Regulierung notwendig": BaFin-Chef Jochen Sanio fordert mehr Kontrolle über Ratingagenturen
"Regulierung notwendig": BaFin-Chef Jochen Sanio fordert mehr Kontrolle über Ratingagenturen
"Ratingagenturen sind die größte unkontrollierte Machtstruktur im Weltfinanzsystem", sagte BaFin-Chef Jochen Sanio in einer öffentlichen Anhörung des Bundestags-Finanzausschusses in Berlin.

Bundesbank-Vorstandsmitglied Hans-Helmut Kotz verwies auf die häufigen Fehleinschätzungen der Agenturen: "Von den zehn größten Katastrophen im vergangenen Jahr haben die Rating Agenturen Null gesehen."

Es gebe in diesem Bereich einen Bedarf an Regulierung, sagte Kotz. Zu hinterfragen seien etwa die Methoden, mit denen die Unternehmen bewertet würden. Die Agenturen verzichteten dabei auf moderne Ansätze und bevorzugten ein undurchsichtiges Fragesystem.

Urteile zu deutschen Konzernen unangemessen hart

Sanio sagte, die Bewertungen der Agenturen, die mit amerikanischen Maßstäben an deutsche Unternehmen heran gingen, verursachten echte Probleme. Die Ratingagenturen neigten zu unangemessen harten Urteilen.

 Das Oligopol: Drei Ratingagenturen beherrschen den Markt
[M]PR;mm.de
Das Oligopol: Drei Ratingagenturen beherrschen den Markt
Es sei sicherlich förderlich, in diesem Markt eine größere Transparenz zu schaffen und etwa die Bewertungsmethoden stärker zur Diskussion zu stellen. Dies könne aber eine deutsche Behörde wie etwa das BaFin nicht leisten: "Oder glauben Sie wirklich, dass wir eine amerikanische Ratingagentur beaufsichtigen könnten?" Eine stärkere Kontrolle ließe sich lediglich auf internationaler oder zumindest europäischer Ebene gewährleisten, sagte Sanio.

Der weltweite Rating-Markt wird im wesentlichen von drei Agenturen beherrscht. Es handelt sich um die US-Unternehmen Standard and Poor's und Moody's sowie um die französische Rating Agentur Fitch.

Die Agenturen waren in den vergangenen Wochen in Deutschland in die Kritik geraten. Standard and Poor's (S&P) hatte Ende Februar das Kreditrating von ThyssenKrupp Börsen-Chart zeigen auf Grund von Pensionsrückstellungen gleich um zwei Stufen auf "BB+" reduziert. Dadurch werden die Refinanzierungskosten des Unternehmens merklich teurer. Nach Einschätzung von Experten droht anderen deutschen Unternehmen eine ähnliche Abwertung.

© manager magazin 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung