Deutsche Börse Vorzeitiges Aus für die Skandalbörse

Das Ende kommt sogar noch früher als geplant. Schon in dieser Woche werden der Smax und der Neue Markt geschlossen. Die Neusegmentierung ist damit beendet.

Frankfurt am Main - Die beiden Marktsegmente Neuer Markt und Smax werden vorzeitig am Donnerstag, den 5. Juni, geschlossen. Die Neusegmentierung des Aktienmarktes an der Frankfurter Wertpapierbörse sei beendet, teilte die Deutsche Börse am Dienstag in Frankfurt mit. Ursprünglich sollten die Segmente zum 31. Dezember 2003 geschlossen werden.

Alle Unternehmen, die bislang im Neuen Markt oder dem Smax gelistet waren, werden bis zum 5. Juni in den neu geschaffenen Segmenten Prime Standard oder General Standard vertreten sein.

Insgesamt haben sich den Angaben zufolge 382 ehemalige Neue Markt- bzw. Smax-Unternehmen für die umfangreicheren, internationalen Transparenzvorschriften des Prime Standard entschieden. 411 Unternehmen wechselten in den General Standard.

Ziel der Neusegmentierung des Aktienmarktes sei es gewesen, mehr Transparenz und Rechtssicherheit zu schaffen, sagte Rainer Riess, Head of Stock Market Business Development bei der Deutschen Börse.

Die Segmente Neuer Markt und Smax waren eigentlich zum 31. Dezember 2003 gekündigt worden. Da am kommenden Donnerstag das letzte Neue-Markt-Unternehmen in den Prime Standard wechselt, ist eine frühere Schließung möglich geworden. Der Nemax 50  wird laut der Deutschen Börse hingegen bis Ende 2004 weiter berechnet werden.

Verwandte Artikel