Euro Auf dem Papier ist das neue Geld erstmals "in"

Zum ersten Mal haben mehr Bundesbürger die neue Währung befürwortet als abgelehnt.

Allensbach - Das ist das Ergebnis einer Befragung durch das Allensbach-Institut. 41 Prozent der Bundesbürger sprachen sich in der repräsentativen Umfrage (2131 im Januar Befragte) für die einheitliche europäische Währung aus, teilte Allensbahch am Freitag mit. 31 Prozent waren dagegen.

Bei der letzten Umfrage im August 1998 hatten sich noch 41 Prozent gegen den Euro ausgesprochen. Nur 32 Prozent waren dafür. Im Portemonnaie wollen die Deutschen den Euro aber noch nicht so bald haben. 82 Prozent finden es gut, daß man noch in Mark zahlen kann. Nur elf Prozent möchten so schnell wie möglich mit dem Euro bezahlen.

Deutliche Skepsis gegenüber den Erfolgsaussichten des Euro herrscht dagegen im Osten Deutschlands. 58 Prozent der von Allensbach befragten Ostdeutschen haben Zweifel, daß der Euro ein Erfolg wird, nur 27 Prozent von ihnen glauben dies. Im Westen überwiegt die Zuversicht mit 43 Prozent knapp gegenüber der Skepsis (42 Prozent).