Adva Umsatzwarnung für das erste Quartal

Das Nemax-Unternehmen ist in die Gewinnzone zurückgekehrt. Aber der Ausblick ist verhalten.

Martinsried - Der Anbieter optischer Netzwerklösungen Adva  hat im vierten Quartal 2002 die Gewinnschwelle überschritten. Der Überschuss habe sich auf vier Millionen Euro belaufen, nach einem Fehlbetrag von 11,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Für das laufende Quartal gab sich Adva leicht pessimistischer als noch Mitte Februar.

Beim Umsatz musste die Firma im Schlussquartal allerdings einen Rückgang verzeichnen. Dieser sank auf 22,2 Millionen Euro (Vorjahr: 24,2 Millionen Euro). Das pro forma Betriebsergebnis betrug 2,3 (minus 0,2) Millionen Euro. "Das Erreichen der Gewinnschwelle beim pro forma Betriebsergebnis war eines unserer wichtigsten Ziele für 2002", sagte Finanzvorstand Andreas Rutsch.

Im Gesamtjahr lag der Verlust bei 1,3 (minus 116,4) Millionen Euro und der Umsatz bei 88,1 (90) Millionen Euro. Das pro-forma-Betriebsergebnis gab Adva mit 4,2 (minus 5,6) Millionen Euro an.

Der Umsatz werde im ersten Quartal am unteren Rand der bisherigen Prognose erwartet, hieß es. Im Februar hatte die Gesellschaft mitgeteilt, dass der Umsatz wohl zwischen 20 und 25 Millionen Euro liegen werde. Das Ergebnis für die ersten drei Monate 2003 soll am 6. Mai vorgelegt werden.

Die Börse reagierte auf die Zahlen mit einem Kursabschlag. Im Vormittagshandel notierte die Aktie auf 1,65 Euro, ein Minus von 5,2 Prozent.