Linde Gute Nachricht für Aktionäre

Obwohl der operative Gewinn eingebrochen ist, hält der Konzern an seiner hohen Dividende fest.

Wiesbaden - Der Mischkonzern Linde  will seinen Aktionären für das Geschäftsjahr 2002 eine im Vergleich zum Vorjahr unveränderte Ausschüttung zahlen. Die Dividende je Aktie solle wie im Vorjahr bei 1,13 Euro je Stückaktie liegen, teilte der Industriegase- und Gabelstaplerspezialist am Freitag im Anschluss an eine Bilanzsitzung des Aufsichtsrats mit.

"Die Linde AG, Wiesbaden, hält trotz verschlechterter Konjunkturbedingungen an einer hohen Dividendenausschüttung fest", erklärte das Unternehmen. Die Hauptversammlung am 27. Mai 2003 muss diesen Vorschlag nun absegnen. Bezogen auf den Jahresüberschuss von 240 Millionen Euro belaufe sich die Ausschüttungsquote auf 56,2 Prozent. Insgesamt würden damit 134,8 Millionen Euro aus dem Gewinn an die Aktionäre fließen.

Operative Gewinn bricht ein

Die Wiesbadener hatten zuletzt angesichts der Konjunkturflaute für das vergangene Jahr einen überraschend starken operativen Gewinnrückgang gemeldet. Nach vorläufigen Geschäftszahlen war der operative Gewinn (Ebita) im vergangenen Jahr um 117 Millionen Euro auf 647 Millionen Euro gesunken. Der Jahresüberschuss 2002 wurde nach Linde-Angaben mit 240 (Vorjahr: 241) Millionen Euro nahezu auf Vorjahreshöhe gehalten, womit die eigenen Prognosen eingehalten wurden. Der Umsatz war mit 8,726 (8,833) Milliarden Euro leicht zurückgegangen. Detailliertere Angaben will Linde auf seiner Bilanzpressekonferenz am 27. März geben.

Linde hatte im vergangenen Jahr ein umfassendes Sparprogramm angekündigt. Mit diesem will der Konzern seinen Gabelstaplerbereich sowie die Sparten Gase und Kältetechnik neu ausrichten und dort insgesamt mehr als 1500 der konzernweit über 46.000 Stellen abbauen.

Die im Dax notierte Linde-Aktie legte in einem freundlichen Gesamtmarkt bis zum Mittag 1,13 Prozent auf 24,14 Euro zu.

Linde: Schwieriger Start für Reitzle Wolfgang Reitzle: Der Visionär Linde: Reitzle lockt Ex-Kollegen nach Wiesbaden

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.