EZB Zinsen bleiben wo sie sind

Der Rat der Europäischen Zentralbank hat am Donnerstag die Leitzinsen für die Euro-Zone erwartungsgemäß unverändert gelassen.

Frankfurt - Die nächsten zwei Hauptrefinanzierungsgeschäfte am 24. Februar und 8. März würden unverändert als Mengentender zum Festzinssatz von drei Prozent ausgeschrieben, teilte die EZB im Anschluß an die Ratssitzung am Donnerstag abend mit. An dem Treffen hatte auch Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine teilgenommen.

Die EZB ließ den Zinskorridor für den Eurogeldmarkt ebenfalls unverändert mit Zinssätzen von zwei Prozent für die Einlagenfazilität und 4,50 Prozent für die Spitzenrefinanzierungsfazilität. Zudem kündigte die EZB an, daß das zweite längerfrisitige Refinanzierungsgeschäft (Settlement 25. Februar) wieder als Zinstender ausgeschrieben werde. Wie bereits vorher angekündigt, strebe die EZB hierbei ein Zuteilungsvolumen von 15 Milliarden Euro an.

Auf seiner Sitzung habe der Rat außerdem die geld-, finanz- und wirtschaftspolitische Situation in der Euro-Zone vor dem Hintergrund der stabilitätsorientierten Geldpolitik der EZB erörtert, hieß es. Der Rat bestätigte daraufhin erneut seine Einschätzung einer weiter günstigen Preisentwicklung in der Euro-Zone. Der Rat habe keinen starken Auf- oder Abwärtsdruck auf die Preisentwicklung festgestellt, teilte die EZB mit.