Nestlé Gewinn und Dividende steigen deutlich

Der Konzern steigert das Ergebnis und erhöht die Dividende. Wegen der späten Osterfeiertage bleibt man für das erste Quartal jedoch vorsichtig.

Zürich - Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat seinen Jahresüberschuss im abgelaufenen Geschäftsjahr um 13,2 Prozent auf 7,5 (Vorjahr 6,6) Milliarden Schweizer Franken gesteigert. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, stieg der Umsatz im selben Zeitraum um 5,3 Prozent auf 89,16 Milliarden Franken.

Nestlé-Finanzchef Wolfgang Reichenberger hält sich mit einem Ausblick auf das laufende Jahr jedoch zurück. Noch sei es zu früh, um eine quantitative Aussage über den Start ins neue Jahr abzugeben. Er wies lediglich darauf hin, dass in diesem Jahr die Osterfeiertage zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Da auch Nestlé stark im Schokoladenei- und Osterhasengeschäft engagiert ist, dürften für das erste Quartal "keine zu hohen Erwartungen" geschürt werden.

Dividende soll um knapp zehn Prozent steigen

Pro Aktie belief sich der Gewinn auf 19,51 Franken nach 17,25 Franken ein Jahr zuvor. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Amortisation (EBITA) stieg um 9,5 Prozent auf 10,94 Milliarden Euro. Als Dividende wurden 7,00 Franken pro Aktie vorgeschlagen nach 6,40 Franken im Jahr zuvor. Im laufenden Jahr werde eine weitere Leistungsverbesserung erwartet, hieß es.

Die Aktie von Nestlé gab am Donnerstag zunächst deutlich nach. Der Markt zeige sich nicht beeindruckt davon, dass Nestlé die angekündigte Profitabilitätssteigerung erreicht habe, sondern konzentriere sich eher auf den Volumenrückgang im 4. Quartal, heisst es in einem Kommentar der Schweizer Bank Pictet. "Fundamental hat sich aber nichts geändert," schreibt Pictet.