MLP Die Tage im Dax sind gezählt

Ein Rauswurf aus dem Dax wird nach der neuen Index-Rangliste immer wahrscheinlicher. Der Börsenwert ist weiter gesunken: Handelt die Deutsche Börse konsequent nach ihren "Fast-Exit"-Regeln, muss MLP weichen.

Frankfurt - Die Chancen des Heidelberger Finanzdienstleister MLP , auch nach dem 24. März weiterhin im Elite-Index Dax zu verbleiben, sind nach der aktuellen Januar-Index-Rangliste der Deutschen Börse  deutlich gesunken. Die Aktie von MLP  gehörte am Mittwoch Vormittag zu den größten Verlierern im Index. Als mögliche Nachfolger für MLP empfehlen sich nach der aktuellen Rangliste die MDax-Werte Beiersdorf oder Continental.

Entscheidend für eine Notierung im Dax sind die Kriterien Marktkapitalisierung und Börsenumsatz. Nach Marktkapitalisierung ist MLP mit 526 Millionen Euro im Januar auf Platz 50 (Dezember: Platz 48) abgerutscht und hat damit den rettenden Rang 45 verpasst.

Nach der sogenannten "Fast Exit Rule" der Deutschen Börse muss ein Unternehmen, dass nicht mindestens Platz 45 bei der Marktkapitalisierung erreicht, aus dem Dax weichen. Nach Börsenumsatz ist MLP von Platz 22 auf Rang 24 zurückgefallen.

Die Deutsche Börse müsste MLP jetzt rauswerfen

Doch noch ist die endgültige Entscheidung nicht gefallen. Die Rangliste ist lediglich Grundlage für eine Entscheidung über die Zusammensetzung der Aktienindizes, die am 11. Februar fällt. Sie ist nicht bindend, und der Arbeitskreis Aktienindizes spricht lediglich Empfehlungen an die Deutsche Börse aus. Die neue Index-Zusammensetzung tritt am 24. März 2003 in Kraft.

"Die Deutsche Börse hat die neuen Regeln des Fast Exit aufgestellt, jetzt müsste sie auch konsequent handeln und MLP aus dem Dax verweisen", sagte Christian Schmitt von der Helaba in einer ersten Reaktion am Mittwoch.

Bei ihrer Entscheidung müsse die Deutsche Börse auch einbeziehen, dass MLP ein Wert sei, der in jüngster Vergangenheit vor allem durch Spekulationen von sich Reden machte und Tagesschwankungen von mehr als zehn Prozent aufwies.

Beiersdorf, Conti und T-Online Aufstiegskandidaten

So hatten erst am vergangenen Freitag Spekulationen den Kurs von MLP extrem in die Höhe getrieben. Die Deutsche Bank  habe Interesse an einer Übernahme von MLP, hatte es geheißen. Marktbeobachter indes konstatierten, an den Gerüchten sei nichts dran. Sie seien womöglich bewusst gestreut worden, damit MLP zum Stichtag noch die Kriterien für einen Verbleib im Dax erfülle.

Als möglicher Ersatzkandidat für MLP wurde zuletzt der Kosmetikhersteller Beiersdorf  gehandelt. Das Hamburger MDAX-Unternehmen, das als Übernahmekandidat gehandelt wird, verteidigte im Januar nach Marktkapitalisierung Rang 27 und nach Umsatz den Platz 33.

Die schöne neue Indexwelt

Dax, MDax, TecDax - die Indexwelt wird neu geordnet

Auch die Aktie von Continental  hat sich nach Marktkapitalisierung von Rang 29 im Dezember auf Rang 28 im Januar verbessert, ist beim Börsenumsatz jedoch um eine Position auf Platz 36 zurückgefallen. Hoffnungen auf einen Aufstieg in den Dax kann sich auch der bislang im Nemax 50 notierte Internet-Dienstleister T-Online  machen, der bei Marktkapitalisierung auf Platz 29 und beim Börsenumsatz auf Rang 35 liegt.

Die Deutsche Börse hat den deutschen Aktienmarktes außerdem in die zwei Segmente Prime Standard und General Standard geteilt. Bisher wurden bereits rund 370 Unternehmen zum Prime Standard zugelassen, aus dem sich die Kandidaten für die Indizes rekrutieren.

SDax weiterhin mit 50 Werten

Der Dax wird weiterhin die 30 größten deutschen Werte abbilden. Unterhalb des Dax unterscheidet die Deutsche Börse nach klassischen Branchen und Technologiebranchen. Für die klassischen Branchen berechnet sie den MDax, der auf 50 Werte verkleinert wird.

Der SDax wird weiterhin 50 Werte umfassen und schließt als Auswahlindex für kleinere Unternehmen direkt unterhalb des MDax an.

Der neue Markt wird begraben

Für Technologieunternehmen wird es den neuen Index TecDAX geben, der die 30 größten Werte abbilden wird. Dort werden sich neben dem Bauelemente-Hersteller Epcos  einige Werte aus dem Nemax 50 wiederfinden.

Mit dieser Notoperation beerdigt die Deutsche Börse ihr gescheitertes Experiment Neuer Markt: Der Nemax 50 wird aber bis Ende 2004 noch berechnet, um die Kontinuität der darauf begebenen Finanzprodukte zu gewährleisten. Alle Auswahlindizes unterhalb des Dax werden für ausländische Unternehmen offen sein. So dürfte in den MDax zum Beispiel die irische Allied Irish Bank einziehen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.