Märkte Finanztitel tauchen ab

Massive Verluste der Finanztitel und schwache US-Börsen lassen den Dax einknicken. Die Aktie der Commerzbank bricht vor Bekanntgabe der Jahresbilanz ein. Auch Allianz und Münchener Rück testen neue Tiefs.

Frankfurt am Main - Massive Verluste bei den Finanz- und Versicherungswerten haben den Dax am Dienstag auf Talfahrt geschickt. Deutliche Verluste an den US-Börsen haben die Fahrt gen Süden beschleunigt. Der Deutsche Aktienindex Dax  ging mit einem Verlust von 119 Punkten (4,3 Prozent) bei 2632 Zählern aus dem Handel: Zwischenzeitlich hatten die Verluste 4,7 Prozent betragen.

Der Dow Jones verlor bis 20 Uhr rund 1,5 Prozent und notierte knapp unter 8000 Punkten. Auch der Nasdaq Composite konnte sich nur mit Mühe über der wichtigen Unterstützung bei 1300 Punkten halten.

Besonders stark waren die Verluste bei den deutschen Finanztiteln. Die HypoVereinsbank, Münchener Rück, Allianz und Commerzbank gehörten mit Verlusten zwischen 4,2 und 8,1 Prozent zu den größten Verlierern.

Das Papier der Münchener Rück  fiel bis zum Abend unter die Marke von 83 Euro. Eine Abstufung durch UBS Warburg belaste das Papier, sagten Händler. UBS hat das Kursziel für die weltgrößte Rückversicherung von 135 auf 100 Euro reduziert. Dies belastete den gesamten Finanzsektor.

Allianz schließt unter 70 Euro

Aber auch die Allianz  musste kräftig Federn lassen und ist inzwischen unter die Marke von 70 Euro gefallen. "Versicherungen halten immer noch große Aktienpakete und sind daher stark von der Entwicklung der Börsen abhängig", sagte ein Händler. Aus diesem Grund hatte die Investmentbank Merrill Lynch die Allianz bereits mehrfach abgestuft.

Commerzbank vor Bilanz sehr schwach

Commerzbank vor Jahresbilanz sehr schwach

Auch das Papier der Commerzbank geriet unter die Räder. Die Commerzbank  dürfte nach Einschätzung von Händlern am Mittwoch ihren ersten Jahresverlust ausweisen. Besonders im vierten Quartal seien tiefrote Zahlen angefallen. Noch stärker als die Commerzbank gab jedoch die Aktie der HypoVereinsbank  ab: Spekulationen über einen Zusammenschluss zwischen Commerzbank und HVB waren in der vergangenen Woche wieder aufgekommen. Mit einem Verlust von 8,1 Prozent war die HVB schwächster Wert im Index.

Forderungen nach Columbia-Katastrophe?

Ein Händler einer ausländischen Bank verwies außerdem auf Gerüchte, auf die amerikanische Münchener-Rück-Tochter American Re könnte im Zusammenhang mit dem Absturz der US-Raumfähre Columbia hohe Forderungen zukommen.

Die Versicherer Allianz und Münchener Rück hatten bereits in der vergangenen Woche darunter gelitten, dass ein US-Gericht den Terroranschlag auf das World Trade Center (WTC) als zwei separate Schadensfälle gewertet. Damit könnte sich auf Grund dieses Urteils die Schadenssumme für die beteiligten Versicherer auf mehr als sieben Milliarden Dollar verdoppeln. Von diesem Urteil ist auch die Allianz betroffen. Ein Sprecher betonte am Dienstag jedoch, weitere Rückstellungen zu den Rückstellungen in Höhe von 432 Millionen Euro seien nicht nötig.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.