Allianz Aktie stürzt ins Bodenlose

Das Papier der Allianz findet keinen Halt. Die schwachen Kapitalmärkte, kritische Analystenstimmen und Nachrichten von S&P drücken die Aktie in den Keller.

Franfurt am Main - Die Aktie der Allianz  hat am Dienstag im Handelsverlauf zeitweise sechs Prozent nachgegeben. Am frühen Nachmittag war die Aktie für 71.10 Euro zu haben - das ist der tiefste Stand seit mehr als zehn Jahren.

S&P hält Asbest-Rückstellungen für nicht ausreichend

Der weltweite Kursrutsch an den Kapitalmärkten lastet seit Wochen besonders auf den Versicherungswerten, da der Wert ihrer Finanzportfolios dramatisch einbricht. Hinzu kam am Dienstag eine Hiobsbotschaft der Ratingagentur Standard & Poor´s: Die europäischen Versicherer Allianz, Münchener Rück und SCOR haben einer Studie von S&P zufolge möglicherweise nur unzureichende Reserven im Zusammenhang mit Asbest-Klagen gebildet.

Wie S&P zudem in New York mitteilte, könnten auch Allstate, American International, Berkshire Hathaway, die General Electric Tochter GE Global Insurance, Munich Reinsurance Co, Royal & Sun Alliance Insurance PLC, Swiss Reinsurance Co und Zurich Group mangelhafte Rücklagen einkalkuliert haben. In den kommenden Wochen wolle S&P mit Vertretern der Unternehmen besprechen, wie Reserven für Forderungen aus Asbest-Klagen gebildet werden können. Bei Bedarf werde S&P seine Einstufung der Kreditwürdigkeit der Versicherer jeweils anpassen.

Analysten prügeln Aktie in den Keller

Massive Schelte von Analysten belastet die Aktie ohnehin seit Monaten. Das Management der Allianz geht nach Ansicht der Analysten der US-Investmentbank Merrill Lynch eine unangemessene und riskante Wette auf eine Erholung des Aktienmarktes ein. Die Kapitalbasis der Allianz sei in einem "sehr fragilen Zustand". Ein weiterer Kurseinbruch hätte verheerende Folgen für die Bilanz: Das Risiko bei der Aktie sei daher "unakzeptabel".

Chance für den Rebound

Allerdings steigen mit dem erneuten Kursrutsch auch die Chancen für eine deutliche Erholung. Sollten die Aktienmärkte in den kommenden Monaten jedoch deutlich ansteigen, dann erwarten selbst die Analysten von Merryl Lynch nach einem Jahr einen "fairen Wert" der Allianz-Aktie von 103 Euro.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.