Modehaus Ferre Rothschild hat sich zur Hälfte eingekleidet

Der italienische Modehersteller geht zu 49 Prozent an die Rothschild-Bank. Italienische Medien mutmaßen, daß ein französischer Drahtzieher dahintersteckt.

Mailand - Wie italienische Zeitungen am Wochenende berichteten, sagte der Ferré-Sozius Franco Mattioli, er habe mit der Investmentbank Rothschild eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Mattiolis Anteil an dem Modehaus wird auf 240 Milliarden Lire (240 Millionen Mark) geschätzt.

Angesichts der Akquisitionskampagne des französischen Luxusmodekonzerns Louis Vuitton Moët-Hennessy (LVMH) mutmaßt die italienische Presse, daß der LVMH-Chef Bernard Arnault auch hinter der Rothschild-Bank steht.

Rothschild wird lediglich die Rolle einer Zwischenstation zugesprochen. Arnault hatte jüngst einen Anteil von 34,4 Prozent an Gucci erworben und ist auch mit Giorgio Armani offiziell in Verhandlungen. Ein Interesse an Ferré hatte LVMH jedoch dementiert.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.