Mittwoch, 19. Februar 2020

Die Metzler-Kolumne Sehr kühn, Frau Künast!

Die Kampagne gegen "Geiz ist geil"-Preise verdient Anerkennung. Jetzt fehlt nur noch eine Verordnung gegen den Kursverfall am Aktienmarkt.

Liebe Frau Künast,

Ihre jüngste, gleichermaßen weitsichtige wie mutige Initiative zum Schutz von uns Verbrauchern ist mehr als anerkennenswert. Ihr bewundernswerter Kampf gegen zu niedrige Preise ist nicht nur gerecht, sozial und ökologisch, sondern schützt uns Bürgerinnen und Bürger vor nicht hinnehmbaren Qualitätsverlusten: vor Verlusten an Lebens- und Lebensmittelqualität wie auch vor Verlusten an gefühlter Beschütztheitsqualität.

 Johannes J. Reich , Head of Metzler Equities, schreibt regelmäßig bei manager-magazin.de
Johannes J. Reich, Head of Metzler Equities, schreibt regelmäßig bei manager-magazin.de
Diese Qualitäten für die Menschen zu bewahren, gerade in der heutigen schweren Zeit, haben Sie sich vorgenommen. Dieses vorbildliche Beispiel zielführender Nachhaltigkeitspolitik verdient unser aller Respekt und Unterstützung.

Daher freue ich mich schon auf die von Ihrem Ministerium hoffentlich bald zu erwartenden Gesetzespakete und Maßnahmenbündel - genauso, wie ich mich freue, Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit hiermit eine Erweiterung des Verbraucherschutzgedankens empfehlen zu dürfen.

Es wäre schön, wenn Sie und Ihr ministerialer Expertenstab in das geplante Niedrigpreisvermeidungsgesetzesbündel auch uns als Aktienkäufer mit einschnüren könnten. Aktionärinnen und Aktionäre sind ja auch Verbraucherinnen und Verbraucher wie der Verbrauch an Nervenkraft, an Beruhigungs- oder Altersvorsorgemitteln gerade in den vergangenen drei Jahren gezeigt hat.

Schluss mit den Preissenkungsorgien an der Börse!

Nicht genug damit, dass wir mit Lockangeboten von Discountbrokern geködert wurden, haben uns die Preissenkungsorgien in den Aktienmärkten in den vergangenen drei Jahren auch noch einen beispiellosen Qualitätsverlust beschert. Insbesondere die Qualität unserer Portfolios hat durch Dumpingpreise massiven Schaden erlitten.

Darüber hinaus kam es zu einem Ausbluten und gar zum Sterben von Fachmärkten und Marktsegmenten - und bedauerlicherweise gerade solcher mit mittelständisch und familiär geprägter Struktur. Den Neuen Markt beispielsweise kann wohl niemand mehr retten. Nicht nur dieses Biotop ist somit für immer verloren.

Deswegen wende ich mich an Sie mit der Bitte, in das von Ihnen geplanten neue Dumpingpreisschutzgesetz den Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher vor zu niedrigen Aktienpreisen mit aufzunehmen.

Verbieten Sie auf dem Gesetzeswege Dumpingpreise in den Aktienmärkten! Weil es um Menschen geht! Nicht nur wir Aktionärinnen und Aktionäre, sondern auch Herr Bökel und Ihr früherer Kabinettskollege Riester werden es Ihnen danken - von Herrn Schröder ganz zu schweigen.

© manager magazin 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung