Teles Aktien-Rückkauf beschlossen

Die Telekommunikationsfirma wird eigene Aktien zurückkaufen und den Streubesitz erhöhen.

Berlin - Damit sollen die teils starken Kurssprünge bei nur geringen Umsätzen reduziert werden. Das Rückkaufprogramm sei noch in Arbeit, teilte das Unternehmen am Montag mit. Es werde sich eher um kleinere Aktienpakete handeln. Der Beschluß der Hauptversammlung liege bereits vor.

Der Streubesitz soll um 20 Prozent auf 1,65 Millionen Papiere vergrößert werden. Derzeit befinden sich 25 Prozent des Grundkapitals von 36,5 Millionen Mark in Streubesitz, rund 50 Prozent hält der Teles-Vorstandschef Sigram Schindler. Am Montag vormittag kosteten Teles an der Frankfurter Wertpapierbörse 250 Euro.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.