Verkehr Bahn fährt Plus ein

Trotz des Zugunglücks von Eschede und technischer Pannen rechnet die Deutsche Bahn AG für 1998 mit einem Gewinn.

Frankfurt/Main - "Wir werden schwarze Zahlen schreiben", sagte Bahn-Chef Johannes Ludewig am Mittwoch abend in Frankfurt. Konkrete Angaben will die Bahn erst im März machen. Im ersten Halbjahr 1998 hat der Bahn-Konzern seinen Umsatz um 0,3 Prozent auf 14,7 Milliarden Mark gesteigert.

Die Verkehrsleistung im Personenverkehr sank zwar um rund 2,5 Prozent, allerdings bei erhöhten Preisen. Das Geschäft im Fernverkehr legte trotz des Einnahmeausfalls von rund 45 Millionen Mark durch das ICE-Unglück von Eschede im Juni um etwa 0,2 Prozent zu. In den kommenden Jahren soll laut Ludewig die Verknüpfung mit dem öffentlichen Nahverkehr verbessert werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.