Lehnkering Gestärkt in die Fusion

Der Konzern konnte seinen Gewinn im vergangenen Jahr um 45 Prozent steigern.

Duisburg - Mit einem Rekordumsatz von 1,1 Milliarden Mark und einem auf 21,8 Millionen Mark gestiegenen Konzernjahresüberschuß geht die Lehnkering AG in die geplante Fusion mit der VTG Vereinigte Tanklager und Transportmittel GmbH. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Am 17. März sind jedoch zunächst noch einmal die Aktionäre der Lehnkering AG zur Abstimmung über den geplanten Zusammenschluß aufgerufen. Für das zurückliegende Geschäftsjahr sollen die Anteilseigner eine unveränderte Dividende von zwölf Mark erhalten.

Unter dem Dach des Preussag-Konzerns soll rückwirkend zum Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1.10.1998 ein weltweit tätiger Logistikdienstleister entstehen. Die neue VTG-Lehnkering AG soll mit rund 3300 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 1,8 Milliarden Mark an den Start gehen.

Nach dem Zusammenschluß soll die Preussag mit einem Anteil von knapp 80 Prozent Hauptaktionärin des neuen Konzerns werden. Das neue Unternehmen soll künftig in die drei Bereiche Schienen- und Tankcontainerlogistik, Bulk- und Speziallogistik (Bulk = unverpackte Ware) und den Unternehmensbereich Beteiligungen gegliedert werden. Für das laufende Geschäftsjahr 1998/99 kündigte Vorstandschef Heribert Becker Investitionen von rund 200 Millionen Mark an.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.