Einzelhandel Das Ende der mageren Jahre

Der Umsatz ist 1998 erstmals wieder gewachsen. Zuvor hatten die Händler sechs Jahre lang nur dürftige Geschäfte gemacht.

Wiesbaden - Die Erlöse stiegen nominal um 0,7 Prozent und preisbereinigt um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. 1997 hatte es noch eine Negativentwicklung mit real minus 1,9 Prozent gegeben. Mit Ausnahme einer leichten Steigerung 1995 um 0,5 Prozent gab es seit 1992 durchgehend real rückläufige Umsatzentwicklungen.

Der Handel profitierte im vergangenen Jahr vor allem vom Weihnachtsgeschäft. So klingelten die Kassen der Branche im Monat Dezember wieder lauter, und der Umsatz stieg im Jahresvergleich um real ein Prozent an.

Zulegen konnten im Dezember vor allem der Facheinzelhandel mit medizinischen, orthopädischen und kosmetischen Artikeln sowie Apotheken. Auch das Geschäft mit Waren verschiedener Art verzeichnete Zuwächse. In den übrigen Bereichen des Einzelhandels schrumpften die Umsätze im Jahresvergleich dagegen sowohl nominal als auch real. Im Facheinzelhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgüter und mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren sowie außerhalb von Verkaufsräumen, zu dem auch der Versandhandel zählt, schrumpften die Zahlen. Für dieses Jahr rechnen die Einzelhändler nach Angaben des Gemeinschaftsverbands des deutschen Einzelhandels mit einem leichten Plus von einem bis 1,5 Prozent nominal.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.