Ergo Kräftig gewachsen

Der zweitgrößte deutsche Erstversicherer hat mit einer glänzenden Bilanz abgeschlossen.

Düsseldorf - Getragen von hohen Kapitalerträgen und vom Neugeschäft sei das Ergebnis vor Steuern um mehr als 40 Prozent auf rund 1,1 Milliarden Mark gestiegen, teilte der zweitgrößte deutsche Erstversicherer am Donnerstag in einem Aktionärsbrief mit. Mit mehr als 580 Millionen Mark lag der Jahresüberschuß noch um knapp zehn Prozent über dem Vorjahreswert. Damit sei die Ausschüttung einer Dividende "mindestens" in Höhe des Vorjahres (1,50 Mark je Aktie) gesichert.

In allen Versicherungssparten seien die Prämieneinnahmen gestiegen. Insgesamt kletterten die Beiträge um 4,4 Prozent auf ein Volumen von 24 Milliarden Mark. In der gesamten Versicherungsbranche sei der Zuwachs mit zwei Prozent dagegen deutlich niedriger ausgefallen. Als besonders positiv bezeichnete der Ergo-Vorstand die Entwicklung in der Schaden- und Unfallversicherung: Während der Markt in diesem Bereich um zwei Prozent geschrumpft sei, legte die Düsseldorfer Versicherungsgruppe um fast ein Prozent zu. Der Versicherer zeigte sich zuversichtlich, die gute Geschäftsentwicklung 1999 fortzusetzen.

Das erste volle Geschäftsjahr der Ergo bezeichnete der Vorstand als "sehr erfolgreich". Mitte 1997 war die Gruppe aus der Verschmelzung der Victoria-Versicherungen, der Hamburg-Mannheimer und DKV entstanden. Die Ergo-Aktie ist gegenwärtig noch im M-DAX notiert und gilt als potentieller Aufsteiger in den DAX der 30 führenden deutschen Aktiengesellschaften. Die Ergo gehört mehrheitlich (60,6 Prozent) zur Münchener Rück.

Wachstumsträger im vergangenen Jahr seien vor allem die Personenversicherungssparten gewesen, berichtete die Ergo weiter. In der Lebensversicherung habe das Unternehmen ihre Stellung als Nummer Zwei auf dem deutschen Markt gehalten. Der Bereich ist mit einem Anteil von 43 Prozent an den Beitragseinnahmen die größte Sparte der Ergo. In der privaten Krankenversicherung hätten die Beitragseinnahmen den Vorjahreswert um fast zehn Prozent übertroffen, damit habe Ergo ihre führende Marktposition in Europa ausgebaut.

Die Kapitalanlagen der Versicherungsgruppe kletterten um neun Prozent auf mehr als 120 Milliarden Mark. Dabei seien Anlagen in Aktien ausgeweitet worden, hieß es. Aus den Kapitalanlagen erwirtschaftete die Ergo Erträge von mehr als neun Milliarden Mark.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.