Dell Erwartungen gedämpft

Der Branchenprimus wächst weiter, ist für das Jahresende jedoch zurückhaltend.

New York - Der US-Computerkonzern Dell blickt nach erwartungsgemäß ausgefallenen Zahlen für das dritte Quartal verhalten auf das restliche Geschäftsjahr 2002/03. Keiner der Topmanager der Dell Computer Corp. wollte am Donnerstagabend nach Vorlage der Ergebnisse für das dritte Quartal weiter als in das laufende vierte Quartal (bis Ende Januar) schauen.

Das an der Nasdaq notierte Unternehmen erwartet zwar weiterhin, dass Verbraucher mehr ausgeben, sagte der für das Tagesgeschäft verantwortliche Chief Operating Officer, Kevin Rollins, bei einer Telefonkonferenz nach Vorlage der Zahlen. Es sei aber "noch zu früh", genaueres zu sagen. Dell werde vor allem wegen steigender Marktanteile wachsen.

Finanzvorstand Jim Schneider sagte, traditionell sei das vierte Quartal nicht das stärkste von Dell. Zwei der Dell-Hauptumsatztreiber - Regierung und Erziehung - bröckelten im Schlussquartal gewöhnlich ab. Auf Dell könnten außerdem der höhere Preisdruck von Wettbewerbern sowie die flauen Ausgaben für Informationstechnologie (IT) drücken.

Im Frühjahr und im Sommer hätten Unternehmen nicht auf neueste Computermodelle umgesattelt, wie das gewöhnlich alle drei Jahre geschehe, sagte Rollins. Er gehe aber trotzdem davon aus, dass dies bald geschehe. Zuerst aber müssten sich die Wirtschaft erholen und die Unternehmen bereit sein, ihre IT-Ausgaben zu erhöhen.

Auslieferungen gestiegen

Im dritten Quartal hatte Dell nach den Angaben erstmals in den USA den Spitzenplatz in allen Segmenten erklommen. Die Auslieferungen seien um 28 Prozent gestiegen, während der Rest der Computerindustrie diese um 2 Prozent erhöht habe. Zudem sei Dell beim Absatz von Servern (Hochleistungs -Netzwerkrechner) mit einem Plus von 24 Prozent fünf Mal so schnell wie die Branche gewachsen.

Im abgelaufenen Quartal hatte der Computerhersteller Analysten-Erwartungen erfüllt beziehungsweise übertroffen. Im Schlussquartal will Dell seine Ergebnisse steigern. Der Konzern strebt einen Umsatz von 9,7 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 0,23 US-Dollar je Titel an.

Im dritten Quartal hatte Dell einen von 0,16 auf 0,21 US-Dollar gestiegenen Gewinn je Aktie gemeldet und damit Experten-Erwartungen erfüllt. Dell setzte mit 9,14 Milliarden Dollar 22 Prozent mehr um und übertraf Experten-Prognosen (9,09 Mrd USD). Der Überschuss wuchs um 31 Prozent auf 561 Millionen Dollar. Der operative Gewinn schnellte um 39 Prozent auf 758 Millionen Dollar in die Höhe.

PC-Markt: Dell schlägt Hewlett-Packard

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.