3M Quartalsgewinn gesteigert

Der Dow-Jones-Konzern hat die Markterwartungen erfüllt. Der Ausblick bleibt jedoch verhalten.

St Paul - Der US-Mischkonzern Minnesota Mining and Manufacturing (3M)  hat im dritten Quartal seinen Überschuss gesteigert und dabei die Analystenerwartungen genau getroffen. Der Gewinn je Aktie habe 1,38 Dollar nach 0,99 Dollar ein Jahr zuvor betragen, teilte 3M am Montag in St. Paul mit. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern allerdings mit 4,95 bis 5,00 Dollar einen ausgewiesenen Gewinn je Aktie unter den Marktschätzungen. Analysten waren bislang von 5,25 Dollar ausgegangen.

"Für die Zukunft gibt es keine klaren Anzeichen einer Erholung der weltweiten Wirtschaftsbedingungen", sagte 3M-Chef W. James McNerney der Mitteilung zufolge. Der Konzern werde sich daher darauf konzentrieren, das operative Geschäft, den freien Cashflow und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Der weltweite Umsatz kletterte den Angaben nach im dritten Quartal um 4,6 Prozent auf 4,143 Milliarden Dollar. Dabei stagnierten die Erlöse in den USA mit plus 0,1 Prozent praktisch, außerhalb der Vereinigten Staaten stiegen sie dagegen um 8,8 Prozent. Das weltweite Umsatzvolumen legte um 3,8 Prozent zu. Vor allem im asiatisch-pazifischen Raum wuchs 3M kräftig mit einem Plus von 19,3 Prozent.

Der Überschuss habe 545 Millionen Dollar im Vergleich zu 394 Millionen Dollar in der entsprechenden Vorjahresperiode betragen, hieß es weiter. Vor Sonderposten sei der Gewinn um 24,9 Prozent von 437 Millionen Dollar gestiegen. Je Aktie habe sich damit der Gewinn um 25,5 Prozent von 1,10 Dollar ein Jahr zuvor verbessert. Dabei habe die neue Regel zur Bilanzierung von Goodwill-Abschreibungen das Ergebnis je Anteilschein um 3 Cent erhöht.

Für das Gesamtjahr rechnet 3M damit, dass der Gewinn vor Sonderposten zwischen 5,22 und 5,27 Dollar je Aktie ausfallen werde. Bislang habe der Konzern hier 5,15 bis 5,30 Dollar erwartet. Mit der neuen Prognose dürfte nach Schätzungen des Unternehmens im vierten Quartal ein Gewinn je Aktie von 1,25 bis 1,30 Dollar im Vergleich zu 0,98 Dollar ein Jahr zuvor anfallen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.