Lion Bioscience Umsatz dramatisch eingebrochen

Die Prognosen sind nicht zu halten. Das Biotechunternehmen dämpft die Erwartungen.

Heidelberg - Lion Bioscience  hat wegen des schlechten Ergebnisses im zweiten Quartal (30. September) die Gewinn- und Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2002/2003 (31. März 2003) nach unten korrigiert. Der Umsatz werde um bis zu 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 40,4 Millionen Euro sinken, teilte das im Nemax 50 notierte Unternehmen am Montag mit.

Bisher war Lion Bioscience noch von einem moderaten Umsatzwachstum ausgegangen. Zur genauen Ergebnisentwicklung machte das Unternehmen keine Angaben.

Ursprünglich habe man das Ergebnis des Vorjahres von minus 54,7 Millionen Euro im laufenden Geschäftsjahr verbessern wollen, sagte eine Unternehmenssprecherin im Gespräch mit dpa-AFX. Neben den bereits gemeldeten Abschreibungen im zweiten Quartal von 62,1 Millionen Euro werde das Unternehmen auch seine strategischen Beteiligungen überprüfen. Hier könne es zu Abschreibungen von bis zu 8,5 Millionen Euro kommen.

Die Prognose eines ausgeglichenen Ergebnisses im vierten Quartal des kommenden Geschäftsjahres wurde von dem Dienstleister für die Biotech-Branche bekräftigt. "Wir glauben, dass wir es schaffen werden", sagte die Sprecherin. Es gebe einen dringenden Bedarf für die von Lion Bioscience bereitgestellten Lösungen. Das Unternehmen sei gut positioniert, allerdings sei das Gesamtumfeld immer noch schwach.

Die Börse reagierte auf die zurückgenommenen Prognosen mit einem deutlichen Kursabschlag. Am Vormittag notierte das Papier mit mehr als sechs Prozent im Minus auf 2,76 Euro.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.