US-Topbanken Standard & Poor's senkt den Daumen

S&P senkt die Kreditratings für Goldman Sachs, Merrill Lynch und Morgan Stanley.

New York - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat ihre kurz- und langfristigen Kreditratings für die US-Investmentbanken Merrill Lynch , Goldman Sachs  und Morgan Stanley  herabgesetzt. Grund sei das schwache Geschäftsumfeld für Wertpapier-Broker, teilte S&P am späten Donnerstag in New York mit. Dies habe auf die Umsätze und die Profitabilität gedrückt.

Gleichzeitig nahm S&P die drei Banken von der Beobachtungsliste. Der Ausblick der Unternehmen sei inzwischen stabil, hieß es. In absehbarer Zukunft werde die Branche allerdings weiterhin unter dem schwachem Umfeld leiden.

Die Ratingagentur reduzierte sowohl die kurz- als auch langfristige Beurteilung für Merrill Lynch von AA- auf A+ und bei Morgan Stanley von A-1+ auf A-1.

Damit sinkt das Rating für Merrill Lynch von sehr gut bis gut auf gut bis befriedigend und für Morgan Stanley an die untere Grenze des Bereichs gut bis befriedigend. Das langfristige Rating für Goldman Sachs stufte S&P ebenfalls von A-1+ auf A-1 herab. Das kurzfristige Rating A+ wurde bestätigt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.