Apple Der erste Verlust seit zwei Jahren

Der Computerbauer ist wieder in die roten Zahlen gerutscht. Konzernchef Steve Jobs erklärte das schwache Ergebnis mit der Branchenflaute und kostspieligen Umstrukturierungen.

Cupertino - Der US-Computerkonzern Apple  hat erstmals seit fast zwei Jahren wieder einen Quartalsverlust ausgewiesen. Wertberichtigungen und Umstrukturierungskosten bescherten dem Unternehmen im vierten Quartal ein Minus von 45 Millionen Dollar, wie Apple am späten Mittwochabend mitteilte. Vor einem Jahr hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 66 Millionen Dollar ausgewiesen. Der Umsatz blieb mit 1,44 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1,45 Milliarden) nahezu konstant.

Ohne die Sonderbelastungen - Apple bezifferte allein die Wertberichtigungen durch Abschreibungen auf diverse Aktienpakete auf 49 Millionen Dollar - hätte der Nettogewinn sieben Millionen Dollar betragen. Zugleich zeigte sich Apple-Chef Steve Jobs erfreut, dass das Umsatzziel für das vierte Quartal erreicht und parallel dazu der Lagerbestand auf ein normales Niveau gesenkt worden sei.

Für die nahe Zukunft erwartet Jobs keine merkliche Belebung der Wirtschaft und verwies auf die Branchenprobleme. Das Unternehmen hofft jedoch auf das Weihnachtsgeschäft. Für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres erwartet Apple einen leicht höheren Umsatz als im Vorquartal bei einem leichten Gewinn ohne Berücksichtigung außerordentlicher Posten.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001/2002 erzielte Apple einen Nettogewinn von 65 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 5,74 Milliarden Dollar. Im Vorjahr hatte das Unternehmen einen Nettoverlust von 25 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 5,36 Milliarden Dollar ausgewiesen.