DaimlerChrysler US-Tochter macht Freude

Eine Woche vor den Quartalszahlen lässt Finanzvorstand Manfred Gentz die Hoffnungen steigen. Wegen der guten Entwicklung bei Chrysler werde das Umsatzziel wohl übertroffen.

Stuttgart - Auf Grund der deutlichen Verkaufszuwächse vor allem in den USA wird der Autobauer DaimlerChrysler  sein diesjähriges Umsatzziel wohl übertreffen. "Durch die insgesamt höher als erwarteten Absatzzahlen wird auch der Umsatz für das Gesamtjahr höher ausfallen als wir ihn bisher in der Ursprungsplanung hatten", sagte Finanzvorstand Manfred Gentz im Gespräch mit Reuters am Donnerstag in Stuttgart.

DaimlerChrysler hatte für dieses Jahr bisher mit einem Rückgang der Konzernerlöse von mehr als zehn Milliarden Euro gerechnet. Ob der Vorjahresumsatz von fast 153 Milliarden Euro nun vielleicht sogar erreicht werde, könne er jedoch nicht sagen, fügte Gentz hinzu.

Gute Entwicklung bei Chrysler

Hinter der erhöhten Umsatzprognose steht insbesondere die Entwicklung der US-Tochter Chrysler, die im ersten Halbjahr 2002 operativ rund 900 Millionen Euro verdiente und nach Worten von Gentz bis 2004 eine Umsatzrendite von fünf Prozent erwirtschaften soll.

Zugleich deutete der Finanzvorstand an, dass sich die Liquiditätsentwicklung bei DaimlerChrysler im dritten Quartal positiv fortgesetzt habe und sich wohl auch im Gesamtjahr weiter verbessern werde: "Die Verkaufs- und Absatzsituation in wesentlichen Teilen unseres Konzerns - das heißt vor allem bei Mercedes Benz und bei Chrysler - hat sich auch im dritten Quartal positiv fortgesetzt und dementsprechend müsste sich das auch in einer insgesamt positiven Entwicklung des Cash-Flows niederschlagen."

Lage bleibt unsicher

Eine weiter gehende Prognose auch auf langfristige Sicht wollte Gentz mit Verweis auf die weltweiten konjunkturellen und politischen Unwägbarkeiten nicht abgeben. "Es ist extrem schwer, heute eine Prognose zu wagen, weil die Unsicherheit in den Märkten so groß ist. Wenn man diesen Unsicherheitsfaktor beseitigen könnte - was theoretisch ist - dann glaube ich in der Tat, dass wir auch im nächsten Jahr und in den Folgejahren gut voran kommen werden und dass dann realistische Aussichten bestehen, dass wir in die alte Ertragskraft zurückkommen."

DaimlerChrysler hat für Mittwoch kommender Woche die Veröffentlichung seiner Geschäftsergebnisse im abgelaufenen dritten Quartal 2002 angekündigt.

Verwandte Artikel