Allianz Prügel aus den USA

Merrill Lynch sieht neue Tiefs und setzt das Kursziel drastisch nach unten.

Frankfurt - Die Investmentbank Merrill Lynch hat die Gewinnprognose für den Versicherungskonzern Allianz  nach der Halbjahresbilanz gesenkt. Statt 8,20 Euro Gewinn je Aktie in 2002 prognostizieren sie nur noch 4,30 Euro. Die Schätzungen für die beiden kommenden Jahre blieben unverändert, denn sie waren schon vor zwei Wochen nach unten korrigiert worden. Aber 2002 sei ein "verlorenes Jahr" für die Allianz.

Die Experten bestätigten die Allianz mit "Neutral". Zwar habe sich das Versicherungsgeschäft respektabel entwickelt, aber das Bankgeschäft sei schlechter als erwartet gelauften. Hier sei mit einer Verlustverdopplung im zweiten Halbjahr zu rechnen. Außerdem sei im Versicherungsgeschäft von Privatkunden ein Gewinnrückgang zu erwarten.

Positiv hob Merrill Lynch hervor, dass sich das Lebens-und Krankenversicherungsgeschäft besser geschlagen habe, als die Investmentbank erwartet hatte.

Das Kursziel wurde von 155 auf 120 Euro zurückgenommen. Die armselige Entwicklung der Aktie nähre Befürchtungen, dass hier noch kein Boden erreicht sei, so dass man den Titel derzeit noch nicht kaufen müsse.

Allianz: Eine Bank als Klotz am Bein

Verwandte Artikel