Dax-Entscheidung Bittere Pille für Degussa

Totgesagte leben länger. Nicht der Abstiegsfavorit Epcos, sondern der Chemiespezialist Degussa fliegt aus dem Dax. Statt seiner spielt künftig der Pharmakonzern Altana in der ersten Börsenliga. Auch in den unteren Indexklassen gibt es reichlich Bewegung.

Frankfurt am Main - "Auf Basis des aktuellen Streubesitzes erfüllt Degussa das Kriterium Marktkapitalisierung für einen Dax-Wert eindeutig nicht mehr", entschied der Arbeitskreis Aktienindizes der Deutschen Börse nach einer ungewöhnlich langen Sitzung am Dienstagabend in Frankfurt.

"Somit ist die erforderliche Handelbarkeit des Index nicht mehr gesichert", heißt es weiter. Nach dem Übernahmeangebot von RAG war der Streubesitz der Degussa  AG auf zuletzt 7 Prozent gesunken. Damit ist der Börsenwert des frei handelbaren Kapitals drastisch gesunken (siehe: "Getrübter Blick in die Zukunft").

Im Schatten der mit Spannung erwarteten Dax-Entscheidung gibt es auch Veränderungen in anderen Aktienindizes. Wirksam werden sie allesamt zum 23. September.

Der Münchener Bauelementehersteller Epcos  (siehe: "Strikter Sparkurs") bleibt anders als Degussa ebenso im Dax wie der ins Gerede gekommene Heidelberger Finanzdienstleister MLP  (siehe: "Der Drahtseilakt"). Beide Unternehmen waren in den vergangenen Wochen am häufigsten als potenzielle Dax-Absteiger genannt worden (siehe: "Neues Spiel, neues Glück").

Vier Aufsteiger im MDax

Degussa soll nun den Platz von Altana  (siehe: "Überzeugte Analysten") im MDax der 70 mittelgroßen Gesellschaften einnehmen. Neu in den MDax aufgenommen werden außerdem:

Aus dem MDax ausscheiden müssen die finanziell angeschlagenen Gesellschaften:

Die MDax-Zugehörigkeit des Immobilienkonzerns Agiv  will die Deutsche Börse den Angaben zufolge im November überprüfen. Hintergrund sei die Fusion mit dem Konkurrenten HBAG, durch die sich die Ranglistenposition des neuen Unternehmens deutlich verbessern könne, hieß es. Agiv wird im Markt seit langem als MDax-Absteiger gehandelt und hatte in der Juli-Rangliste die Kriterien verfehlt.

Drei Absteiger aus dem Nemax 50

Veränderungen gibt es auch für den Auswahlindex des Neuen Marktes, den Nemax 50. Aufgenommen wird - bereits zum 16. August - Augusta Technologie . Der Titel ersetzt den Online-Broker Consors, bei dem der Streubesitz nach der Übernahme durch die französische Großbank BNP Paribas unter die Marke von 5 Prozent gefallen ist (siehe: "Tschüss, Nemax"). Außerdem werden zum 23. September Pandatel  und Rhein Biotech  (siehe: "Übernahme durch Berna") aus dem Nemax 50 genommen. Sie werden durch Micronas Semiconductor  und Viva Media  (siehe: "Gewinnwarnung") ersetzt.

Entscheidend für die Dax-Mitgliedschaft sind bislang zwei Kriterien: Sowohl nach Handelsumsatz als auch nach Börsenwert (Zahl der frei gehandelten Aktien multipliziert mit dem Kurs) soll eine Gesellschaft zu den 35 besten gehören. Von sofort an kann ein Wert außerdem unmittelbar aus einem Index gekippt werden, "wenn der Streubesitz unter fünf Prozent sinkt oder das Unternehmen nach Eröffnung eines Insolvenzverfahrens abgewickelt wird".

Dies und weitere Neuerungen sollen dafür sorgen, dass die Börse künftig flexibler auf Ereignisse wie Fusionen, Insolvenzen oder größere Verschiebungen in den Index-Ranglisten reagieren kann.

Index-Poker: Wer von der Neuordnung profitiert Dax-Absteiger: Leben in der zweiten Reihe

Verwandte Artikel