Neuemissionen Bewegung auf dem Kurszettel

Die Solar-Fabrik trotzt der Börsenschwäche und wagt den Gang an den Geregelten Markt.

Freiburg - Die Aktien der Freiburger Solar-Fabrik AG werden an diesem Mittwoch zum Kurs von acht Euro erstmals an der Börse notiert. Die Preisspanne hatte acht bis 9,50 Euro betragen. "Mit einem Ausgabekurs am unteren Ende der Spanne reagieren wir auf das extrem schwierige Marktumfeld", sagte Alfred Möckel, Vorstandschef des Konsortialführers Consors Capital Bank AG. Das Interesse renommierter Investoren sei jedoch groß gewesen.

Platziert werden 1,5 Millionen Stückaktien aus einer Kapitalerhöhung, die künftig am Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notiert sind. Die Solar-Fabrik ist nach eigenen Angaben Europas größter unabhängiger Hersteller von Solarstrom-Modulen. Der Erlös aus dem Börsengang soll überwiegend in neue Fertigungskapazitäten investiert werden.