Thiel Logistik "Das ist einfach unglaublich"

Die Aktien des Logistikdienstleisters hatten am Freitag einen dreifachen Salto rückwärts hingelegt. Binnen Minuten schmierten die Papiere steil bergab. Ein höchst peinlicher Vorfall hatte den Kurssturz ausgelöst.

Frankfurt am Main - Die Aktien des im Nemax 50 notierten Logistikdienstleisters Thiel Logistik  erlebten heute einen irren Handelsverlauf. Das Papier hatte am Vormittag mit mehr als elf Prozent auf knapp sechs Euro im Plus gestanden und setzte damit die Aufwärtstendenz der vergangenen Tage fort. Gegen elf Uhr ging es dann plötzlich steil bergab. Die Aktie stürzte binnen Minuten unter 4,40 Euro. Was war passiert?

Nach Informationen des Nachrichtensenders n-tv soll angeblich eine Fehleingabe für den Kurssturz gesorgt haben. So seien fälschlicherweise mehr als 200.000 Aktien durch eine große Adresse auf den Markt geworfen worden. Danach wurde wieder zurück gekauft. Zum Börsenschluss stand das Papier bei 5,05 Euro: ein Verlust von rund vier Prozent.

"Da hat wohl einer auf den falschen Knopf gedrückt. Und dann kam auch noch die Volaaussetzung zu spät", zitiert die Nachrichtenagentur vwd auf ihrer Internetseite einen Händler. Das alles habe dazu geführt, dass die Papiere nun wieder eingesammelt werden müssten. "Ich habe ja schon viel am Neuen Markt gesehen, aber das war unglaublich. Das könnte jemanden richtig teuer zu stehen kommen", so der Beobachter.

"Einen Händler hat es definitiv zerschossen"

Nach Angaben der Deutschen Börse ist beim außergewöhnlichen Thiel-Trade alles ganz regulär abgelaufen, heißt es bei vwd weiter. Zur Volatilitätsaussetzung sei es erst gekommen, nachdem die Aktie den von der Deutschen Börse täglich neu festgelegten Korridor, der sich an der durchschnittlichen Volatilität eines Wertes in der Vergangenheit orientiert, verlassen hat.

"Damit ist klar: Einen Händler hat es definitiv richtig zerschossen", heißt es von Beobachtern. Wahrscheinlich habe er sich bei einer Ziffer vertan und anstelle von 5,35 Euro nur 4,35 Euro eingegeben.

Die Titel von Thiel waren in den vergangenen Wochen kräftig unter Abgabedruck geraten, nachdem zwei Großaktionäre umfangreiche Aktienverkäufe getätigt hatten. Angesichts einer unklaren Unternehmensentwicklung hatte die Investmentbank Morgan Stanley die Aktien kürzlich von "Overweight" auf "Equalweight" herunter gestuft, nachdem sie das Kursziel zuvor von 20,50 Euro auf 8,90 Euro gesenkt hatte.


Thiel Logistik: "Wir sind kein Übernahmekandidat" Thiel Logistik: Forderung nach Nemax 20