EM.TV Noch keine Entlastung für die Haffa-Brüder

Der Rechtehändler will die Entlastung der Vorstände um ein weiteres Jahr verschieben.

München - Das Münchner Medien-Unternehmen EM.TV  will nach die Entlastung seiner alten Vorstände und Aufsichtsräte für die Jahre 2000 und 2001 um ein weiteres Jahr verschieben. Das berichtet das Magazin "Focus".

Grund sei der anstehende Prozess wegen Verdachts des Kursbetrugs gegen den Firmengründer Thomas Haffa und dessen Bruder Florian, schreibt das Blatt unter Berufung auf Unternehmenskreise. Ex-Aufsichtsratschef Nikolaus Becker wird in dem Bericht mit den Worten zitiert: "Diese Vorgehensweise bedeutet eine Kriminalisierung des damaligen Aufsichtsrates". Er werde die Gesellschaft deshalb "auf Schadenersatz in Anspruch nehmen".


EM.TV: Die Chronik eines Börsen-Skandals Thomas Haffa: Hoch geflogen, tief gefallen EM.TV: Etappensieg für den Staatsanwalt

Verwandte Artikel