Balda Neue Tiefs getestet

Kunde Nokia senkt die Umsatzprognose. Das ist ein Tiefschlag für den Zulieferer.

Frankfurt am Main - Die Aktie des Handyzubehör-Herstellers Balda (Kurswerte anzeigen)ist am Dienstag nach der Kürzung der Umsatzprognosen bei seinem Kunden Nokia  auf ein Allzeittief gefallen. Mit dem Tagestiefkurs von 3,35 Euro unterschritt das am Neuen Markt in Frankfurt gehandelte Papier den bisherigen Tiefstkurs von 3,70 Euro. Bis zum Handelsschluss erholte sich die Aktie wieder auf 3,55 Euro und verlor somit im Tagesverlauf knapp sechs Prozent.

"Es ist seit zwei Tagen ein größerer Verkaufsauftrag eines institutionellen Anlegers im Markt," sagte ein Händler in Frankfurt. Dieser wolle sich von dem Papier trennen, seit der Aktienpreis am Freitag unter vier Euro gefallen sei.

Die Nokia-Zahlen seien für die Aktie deshalb gar nicht so entscheidend gewesen, da die schlechteren Aussichten des Kunden Nokia bei einem Aktienpreis von deutlich unter vier Euro "wohl schon eingepreist" sei. Erst wenn der Auftrag abgearbeitet sei, könne sich das Papier wieder erholen. Ein anderer Händler sagte: "Die Verkaufaufträge treffen auf keinerlei Nachfrage auf der Käuferseite."

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.