Volkswagen Erwartungen verfehlt

Der Autokonzern machte im ersten Quartal deutlich weniger Gewinn als erwartet. Höhere Steuern und ein Verlust in Südamerika drücken das Ergebnis. An der Börse geben VW stark und DaimlerChrysler leicht nach.

Wolfsburg/Stuttgart - Das Ergebnis nach Steuern wuchs im Volkswagen-Konzern um 2,9 Prozent auf 355 Millionen Mark. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug das Ergebnis 345 Millionen Mark. Analysten hatten dagegen einen um 42 Prozent höheren Ergebnisanstieg auf rund 490 Millionen Mark erwartet.

Das schon im zweiten aufeinanderfolgenden Quartal enttäuschende VW-Ergebnis führt der Konzern zum Teil auf einen Umsatzeinbruch in Südamerika zurück. Allein in Brasilien fiel der Umsatz um ein Fünftel. VW hatte zu Jahresbeginn als erster bedeutender Autohersteller angedeutet, daß die Gewinne im Gesamtjahr 1999 geringer ausfallen könnten als im Vorjahr. Nach Angaben des Konzerns soll die Nachfrage des restlichen Jahres zeigen, ob diese Prognose zutrifft.

Die Analysten sind dagegen schon alarmiert. Nach ihrer Einschätzung liegt das Quartalsergebnis so weit unter den Erwartungen, daß sie nun auch die angedeutete Gewinnwarnung sehr viel ernster nehmen.

An der Börse gaben am Mittwoch auch DaimlerChrysler leicht nach. Die Quartalszahlen des Konzerns stehen noch aus, doch die Stimmung hat VW schon vorgegeben. Die Analysten erwarten für DaimlerChrysler ein Ergebnis von 1,5 Euro pro Aktie.