Mannesmann Röhren-Chef geht

Das Kerngeschäft des Konzerns, die Röhrenwerke, läuft immer schlechter. Vorstand Hans-Peter Huss nimmt jetzt seinen Hut, bevor die roten Zahlen kommen.

Düsseldorf - Der Vorstandsvorsitzende der Mannesmannröhren-Werke AG, Hans-Peter Huss, wird das Unternehmen Ende Mai verlassen. Im gegenseitigen Einvernehmen und auf eigenen Wunsch werde er zum 31. Mai aus dem Unternehmen ausscheiden, teilte Mannesmann am Dienstag mit. Sei Nachfolger soll der derzeitige Finanzvorstand Helmut Koch (58) werden.

Nach Informationen der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung» (WAZ) vom Dienstag soll es im Konzern zu Differenzen über die Zukunft des Röhrengeschäfts gekommen sein. Die Gewinne in der angeschlagenen Sparte waren im vergangenen Jahr deutlich abgesackt. Im laufenden Jahr rechnet der Konzernvorstand mit roten Zahlen.