IDS Scheer Umsatz und Ergebnis gesteigert

Das Beratungs- und Softwareunternehmen bestätigt die Jahresprognose. Die Aktie steigt.

Saabrücken - Der IT-Dienstleister IDS Scheer  hat im ersten Quartal 2002 Umsatz und operatives Ergebnis gesteigert sowie seine Prognosen für das Gesamtjahr bekräftigt.

Das operative Ergebnis sei um 78 Prozent auf 3,3 Millionen Euro gewachsen, was einer Gewinnspanne vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) von 7,9 Prozent entspreche, teilte die im Nemax 50 notierte IDS am Montag mit. Der Ertrag je Aktie stagnierte allerdings. Er betrage wie im Vorjahr 0,043 Euro. Die Aktie gewann zunächst 3,54 Prozent auf 9,37 Euro und gehörte damit zu den stärksten Werten des Index.

Der Umsatz sei um 17 Prozent auf 41,7 Millionen Euro gestiegen. Damit habe IDS die eigenen Ziele übertroffen. Das Beratungsgeschäft habe um 20 Prozent zugelegt, während der Produktbereich um nahezu 9 Prozent gewachsen sei.

Für das Gesamtjahr erwartet das Beratungs- und Software-Unternehmen für Geschäftsprozessverbesserung weiterhin ein Umsatz-Wachstum von 15 Prozent und eine Marge beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 8 Prozent.

Die Auslandsgesellschaften hätten wegen der Konsolidierungs-Strategie ihre Profitabilität "deutlich verbessert und in Summe die Gewinnzone erreicht", hieß es in der Pflichtmitteilung. Ihr Umsatz habe sich um mehr als 13 Prozent auf 16,4 Millionen Euro erhöht. Das operative Ergebnis der Auslandsgesellschaften sei von minus 1,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf 0,1 Millionen Euro gestiegen. "Erstmals haben die Auslandsgesellschaften in Summe einen positiven Ergebnisbeitrag geleistet", teilte IDS auf seiner Internet-Seite mit.

Der Zufluss von Zahlungsmitteln (Cash-Flow) aus laufender Geschäftstätigkeit belaufe sich im ersten Quartal auf 3,4 Millionen Euro gegenüber null Millionen Euro im Vorjahr. Die liquiden Mittel der IDS Scheer seien auf 88,4 Millionen Euro gesunken nach 92,0 Millionen Euro.

Stärkstes Umsatzplus bei Consultung für Industrieunternehmen

Am stärksten sei der Umsatz der IDS-Scheer-Gruppe im Geschäftssegment Consulting für Industrieunternehmen gestiegen. Dieser legte um 40 Prozent auf 16,5 Millionen Euro zu, wie IDS auf seiner Internet-Seite mitteilte. Das Segment Consulting für Dienstleistungsunternehmen habe im Berichtszeitraum mit 14,5 Millionen Euro 4 Prozent mehr umgesetzt. Im gesamten Beratungsgeschäft habe IDS die Ebit-Marge mehr als verdoppelt und auf 7,8 Prozent gesteigert.

Der Umsatz im Geschäftssegment Produkte und produktnahe Dienstleistungen sei um fast 9 Prozent auf 10,6 Millionen Euro gewachsen. Mit dem Verkauf der Software-Lösung für Geschäftsprozessmanagement ARIS habe IDS 4,6 Millionen Euro umgesetzt und damit rund 27 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum. Die Steigerung begründete das Unternehmen mit großen Kunden aus dem Ausland, vor allem aus Brasilien und Osteuropa. Im ersten Quartal habe sich die Ebit-Marge im Segment Produkte und produktnahe Dienstleistungen auf nahezu 8,3 Prozent gegenüber 7,4 Prozent erhöht.

Zum 31. März 2002 beschäftigte IDS nach eigenen Angaben weltweit 1.451 Menschen und damit 7 Prozent mehr als im ersten Quartal des Vorjahres.