US-Börsen Kurseinbruch droht

Ist der Aufschwung an der Wall Street verfrüht? Der IWF warnt vor einer massiven Kurskorrektur.

Washington - Die US-Aktienmärkte preisen nach Meinung des Internationalen Währungsfonds (IWF) derzeit eine Erholung der Unternehmensgewinne in einem Umfang ein, der über die Erwartungen der Analysten hinaus geht. Dadurch würden die Aktienkurse am US-Markt für eine Korrektur anfällig, teilte der IWF in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht mit.

Der S&P 500-Index, also der Index der 500 wichtigsten US-Titel an der New York Stock Exchange, habe derzeit ein Kursgewinnverhältnis (KGV) von rund 22, sagte Hugh Tran, stellvertretender Direktor der Abteilung Kapitalmärkte beim IWF. Der aktuelle Kurs des S&P 500-Index enthalte demnach derzeit das 22-fache der Reingewinne der im Index notierten Unternehmen. Die Märkte gingen von einem 20- bis 30-prozentigen Anstieg der US-Unternehmensgewinne innerhalb der kommenden zwei Quartale aus.

Diese Annahme laufe aber den Konsenserwartungen der Experten entgegen, sagte Tran. Diese prognostizierten für das erste Quartal noch eine negative Entwicklung der Gewinne und erwarteten für das kommende Quartal nur einen Zuwachs der Unternehmensprofite im einstelligen Bereich.

Die bisherigen Erfahrungswerte, also wie Aktienmärkte wirtschaftliche Erholungstendenzen aufgenommen haben, zeigten laut IWF jedoch, dass die Industrieproduktion und die Gewinnlage der Unternehmen in diesem Quartal eine positive Trendwende nehmen müssten. Sollte diese Erholung aber nicht eintreten, bestünde die Gefahr einer Marktkorrektur, hieß es.

Sollten die Unternehmensgewinne die Markterwartungen nicht erfüllen, sei zudem eine Anpassung der Anlagewerte und eine Verschlechterung der Bonität wahrscheinlich. Das könne das immer noch brüchige Geschäfts- und Verbrauchervertrauen weiter schwächen.