Freitag, 21. Juni 2019

Neuer Markt Die Chronik einer Kapitalvernichtung

7. Teil: Der letzte Handelstag am Neuen Markt

21. März 2003: Der letzte Handelstag des Neuen Marktes ist gekommen. "Wir werden ihn nicht vermissen", sagt ein Händler in Frankfurt. "Man konnte mit ihm Geld verdienen, man hat mit ihm Geld verloren - insgesamt trauert dem Zocker-Markt niemand eine Träne nach", ergänzt ein anderer Marktteilnehmer.

Der "Auswahlindex" Nemax 50 verliert erneut und schließt mit einem Minus von 0,9 Prozent bzw. drei Zählern bei 351 Punkten. Der Nemax-All-Share notiert am Handelsende nahezu unverändert bei 403 Punkten.

Vor Gericht: Alexander Häfele (l.) und Gerhard Harlos (r.) warten im Landgericht Augsburg mit dem Anwalt Klaus Rödl (Mitte) auf den Beginn ihres Prozesses
Ab dem 24. März rückt der TecDax in den Blick des Marktes. Dass dieser "neue" Index sofort mit Begeisterung und großem Kaufinteresse aufgenommen wird, davon geht am Markt niemand aus.

1. April 2003: Vor der 3. Strafkammer des Landgerichts Augsburg beginnt das Verfahren gegen die ehemaligen Infomatec-Vorstände Gerhard Harlos und Alexander Häfele. Den beiden 42-Jährigen wird Gründungsschwindel, Kapitalanlage- und Kursbetrug sowie illegaler Insiderhandel vorgeworfen. Der Schaden der getäuschten Anleger wird auf rund 250 Millionen Euro geschätzt.

2. Mai 2003: Premiere - erstmals wird ein Manager aufgrund der seit 1994 geltenden Insider-Gesetze rechtskräftig verurteilt. Immerhin, die illegalen Gewinne hatte der Mitarbeiter der CPU Softwarehouse AG Börsen-Chart zeigen ordnungsgemäß versteuert. Das Landgericht Augsburg verurteilt ihn wegen verbotenen Insiderhandels zu einer Geldstrafe von 8100 Euro.

6. Mai 2003: Wenige Wochen nach seiner Einführung hat der TecDax seinen ersten Skandal. Das Softwareunternehmen Ixos Börsen-Chart zeigen muss zugeben, dass ein Vertriebsmitarbeiter in Belgien Kundenaufträge gefälscht hat. Vorsitzender des Aufsichtsrates von Ixos ist Klaus Esser, der zuvor durch die Mannesmann-Affäre in die Kritik geraten war.

2. Juni 2003: Der Neue Markt wartet mit einer letzten Überraschung auf: Er wird, wie die Deutsche Börse Börsen-Chart zeigen kurzfristig mitteilt, bereits am 5. Juni geschlossen - und damit rund sechs Monate früher als erwartet. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass an diesem Tag mit dem Mainzer Kabelnetzbetreiber Primacom Börsen-Chart zeigen das letzte Unternehmen aus dem Skandal-Segment flüchtet.

© manager magazin 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung