Donnerstag, 22. August 2019

Neuer Markt Die Chronik einer Kapitalvernichtung

4. Teil: Der Untergang von Brokat

23. November 2001: Die am Neuen Markt notierte Firma Brokat Technologies Börsen-Chart zeigen beantragt beim Amtsgericht Stuttgart die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.

Aufstieg und Fall der Aktie von Brokat
Das Unternehmen war dadurch bekannt geworden, dass das Bankhaus Metzler ein Kursziel von 0 Euro für die Aktie ausgegeben hatte.

19. Dezember 2001: Premiere am Neuen Markt: Erstmals wird jetzt auch gegen einen Analysten wegen Insider-Verdachts ermittelt. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob der Bank-Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit dem Vorstandschef der Aktiengesellschaft an Kursmanipulationen beim Unternehmen CPU Börsen-Chart zeigen beteiligt war.

4. Februar 2002: Der an der Nasdaq gelistete Erotikkonzern Private Media sagt sein geplantes Zweitlisting am Neuen Markt wenige Stunden vor der Erstnotiz ab.

20. Februar 2002: Die Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft KPMG kündigt nach wochenlangen Gerüchten über nicht existierende Geschäftsbeziehungen des im Nemax50 gelisteten Telematikanbieter Comroad Börsen-Chart zeigen ihr Mandat. Anfang April wird Firmengründer Bodo Schnabel verhaftet.

In einer Sonderprüfung Mitte April kann nur ein Bruchteil der in der Comroad-Bilanz ausgewiesenen Umsatzerlöse nachgewiesen werden. Mitte August wird gegen Schnabel Anklage erhoben. Der Beginn des Verfahren wird auf Mite Oktober terminiert.

27. Februar 2002: Die Deutsche Börse Börsen-Chart zeigen teilt mit, dass die Firmen Biodata Börsen-Chart zeigen und Lobster Börsen-Chart zeigen wegen Insolvenz zum 27. März vom Neuen Markt verbannt werden.

7. März 2002: Der Hamburger Windenergiespezialist Repower Systems AG Börsen-Chart zeigen kündigt seinen Gang an den Neuen Markt für den 26. März an. Dieses Listing wäre die erste Neuemission im Jahr 2002.

10. März 2002: Der 5. Geburtstag des Neuen Marktes fällt auf einen Sonntag, aber die Stimmung ist verhalten. Der Nemax All Share beendete die Woche mit 1053 Punkte, der Auswahlindex Nemax 50 Börsen-Chart zeigen mit 1078 Punkten. Die Feier der Deutschen Börse AG findet in einem sehr kleinen Rahmen und mit handverlesenen Gästen statt.

Werner G. Seifert, Chef der Deutschen Börse
AP
Werner G. Seifert, Chef der Deutschen Börse
Börsen-Chef Werner G. Seifert geht in seiner Festrede zwar auf die hohen Verluste des Segments ein, verweist jedoch gleichzeitig auf die problematischen Anfangsjahre der amerikanischen Technologie-Börse Nasdaq und kommt zu dem Fazit: "Die Schwankungen und hohen Verluste an den Neuen Märkten, die derzeit der 'Internet-Spekulationsblase' angelastet werden, sind also keineswegs ungewöhnlich oder gar ohne Beispiel. Investoren und ihre Berater, die sich mit den Charakteristika der Nasdaq vertraut gemacht hatten, dürften vom Auf und Ab des Neuen Marktes nicht überrascht sein."

Am Ende allerdings kommt auch Seifert nicht umhin, einige Worte der Kritik zu äußern. "Die neue moralische Dimension", so heißt es im letzten Teil seiner Rede, "liegt darin, daß Investoren und Arbeitnehmer dazu verführt wurden, Risiken zu akzeptieren, die sie nicht verstanden haben und die sie teilweise nicht wissentlich akzeptieren mußten. Gierige Manager und Geldgeber haben Risiko auf andere Leute abgewälzt, ohne deren informierte Zustimmung einzuholen, und sie haben damit deren bekannt erscheinende Risikoposition unterminiert."

Seifert weiter: "Venture Capitalists haben 'high risk-start-ups' an die Märkte gebracht, ohne die Investoren über die damit verbundenen Risiken zu informieren. Dadurch ist ein moralisches Vakuum entstanden, das keine klare Linie zieht zwischen akzeptablem und unakzeptablem Risiko."

© manager magazin 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung