Donnerstag, 27. Juni 2019

Neuer Markt Die Chronik einer Kapitalvernichtung

2. Teil: Die ersten "Todeslisten"

März 2000: Nur einen Tag nach seinem Geburtstag beginnt die Talfahrt des Neuen Marktes - eng am Verlauf der US-Technologiebörse Nasdaq Börsen-Chart zeigen orientiert - mit zwischenzeitlichen Kurserholungen. Immer mehr Unternehmen verfehlen ihre Prognosen aus der Zeit vor dem Börsengang.

17. April 2000: Die Emission von T-Online Börsen-Chart zeigen ist mit einem Volumen von 2,489 Milliarden Euro das größte IPO am Neuen Markt.

Juli 2000: In Börsenbriefen und Anlegermagazinen kursieren die ersten "Todeslisten" mit Unternehmen, die von Zahlungsunfähigkeit bedroht sein sollen. Zahlreiche Vorstände von Nemax-Firmen regieren mit heftigen Dementis und bezeichnen alle Negativ-Prognosen als "völlig überzogen". Später zeigt sich, dass viele dieser Listen noch viel zu optimistisch waren.

21. Juli 2000: Mit dem Biotech-Unternehmen Genescan Europe Börsen-Chart zeigen wird das 300. Unternehmen am Neuen Markt gelistet. Seit Jahresbeginn verzeichnet der Markt für Wachstumswerte 99 Börsengänge.

 Neuer Chef: Rainer Riess (34) übernimmt die Leitung des Neuen Marktes
Neuer Chef: Rainer Riess (34) übernimmt die Leitung des Neuen Marktes
15. September 2000: Mit dem Telekom-Unternehmen Gigabell beantragt die erste Nemax-Firma ein Insolvenzverfahren.

30. September 2000: Die Deutsche Börse AG Börsen-Chart zeigen teilt mit, dass der Neue Markt mit Rainer Riess einen neuen Chef bekommt. Sein Vorgänger Josef Nägel (40), der für den Neuen Markt und das Börsensegment Smax zuständig gewesen ist, soll "neue Aufgaben außerhalb der Deutschen Börse" übernehmen. Außerdem soll er dem Unternehmen über eine "strategische Beratertätigkeit" beim Aufbau des Internetportals Neuermarkt.com erhalten bleiben. Auch damit ist ihm allerdings kein Glück beschieden. Am 22. November 2001 meldet die Deutsche Börse, dass das Portal abgeschaltet wird.

Nägel war seit Januar 1998 Chef des Neuen Marktes und hat in dieser Zeit das Segment "als führenden Wachstumsmarkt in Europa" positioniert, hieß es weiter. Aktuell sind 309 Unternehmen am Neuen Markt notiert.

Der 34-jährige Riess arbeitet seit Anfang 1995 für die Deutsche Börse. Er war den Angaben zufolge Senior Projekt Manager und gehörte 1996 und 1997 zu dem Projektteam, das den Neuen Markt konzipiert und eingeführt hat.

2000: Die Zahl der Neuemissionen liegt im Gesamtjahr bei 132. Ende des Jahres sind 339 Firmen mit einem Börsenwert von 120,992 Milliarden Euro am Neuen Markt gelistet.

3. Januar 2001: Die Aktienkurse am Neuen Markt sinken weiter kräftig. Der Nemax 50 fällt auf ein neues Rekordtief von 2.175 Punkten.

23. Februar 2001: Mit Gigabell wird zum ersten Mal eine Firma wegen Verstoßes gegen das Regelwerk ausgeschlossen.

1. März 2001: Das neue Regelwerk, wonach Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats Käufe und Verkäufe von Aktien des eigenen Unternehmens anzeigen müssen, tritt in Kraft.

3. April 2001: Ausverkauf am Neuen Markt: Der Nemax 50 stürzt im freien Fall unter die Marke von 1.300 Punkten.

6. Juli 2001: Die insolvente Sunburst Merchandising Börsen-Chart zeigen eröffnet einen Reigen von Unternehmen, die 2001 den Wechsel von dem Neuen in den Geregelten Markt beantragten.

© manager magazin 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung