Sixt Wachstum hält an

Der Autovermieter stellt am Mittwoch seine Zahlen für 1999 vor. Umsatz und Ertrag dürften weiter zweistellig wachsen. Erich Sixt hat aber auch Neuigkeiten zum Ausbau des Tourismus-Geschäftes.

München - Nach dem Rekordjahr 1998 erwartet Sixt auch 1999 wiederum zweistellige Zuwachsraten im Umsatz und Ertrag. Diese im März 1999 bei der Veröffentlichung der Eckdaten für 1999 getroffene Prognose dürfte das Autovermietungs-Unternehmen auf der Bilanzpressekonferenz am Mittwoch in München präzisieren.

1998 kam Sixt mit einem Konzernumsatz von 4,585 (Vorjahr: 2,939) Milliarden Mark und einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 117,3 (75,4) Millionen Mark dem Mittelfristziel nahe. Geplant sind über zehn Milliarden Mark im Konzernumsatz und ein Ergebnis des gewöhnlichen Geschäfts von deutlich über 200 Millionen Mark.

Das DVFA-Ergebnis je Aktie verbesserte sich 1998 auf 3,10 (2,03) Mark, die Umsatzrendite aus Vermietung und Leasing auf 7,7 (6,6) Prozent. Der Dividendenvorschlag ist noch offen. Allerdings hat Sixt eine Erhöhung der Gesamtausschüttung angekündigt. Für 1997 waren für die Stämme 1,80 Mark und für die Vorzüge 1,90 Mark je Aktie plus jeweils 40 Pfennig Bonus verteilt worden.

Themen wie die gerichtlichen Auseinandersetzungen mit Budget Rent a Car um die Kündigung des Lizenzvertrages, der massive Einstieg von Sixt in das Tourismusgeschäft oder spektakuläre Werbekampagnen dürften neben der ungebremsten Expansion von Sixt weitere Themen der Pressekonferenz sein.