Volkswagen Glänzender Abgang

Zum Abschied präsentiert Konzernlenker Ferdinand Piech Rekorde. Analysten sprechen von "hervorragenden" Zahlen. Aber einen Ausblick auf die kommenden Monate verweigert der Autobauer.

Wolfsburg - Der Volkswagen-Konzern  hat seinen Gewinn 2001 auf ein weiteres Rekordniveau gesteigert und dabei die Analystenerwartungen leicht übertroffen. Der Vorsteuergewinn ohne Aufwendungen für die Altautorichtlinie sei um 8,1 Prozent auf 4,532 Milliarden Euro gestiegen, teilte Europas größter Automobilkonzern am Dienstag im Anschluss an eine Vorstandssitzung in Wolfsburg mit. Von Reuters befragte Analysten hatten im Durchschnitt einen Vorsteuergewinn von 4,512 Milliarden Euro erwartet. Den Umsatz steigerte VW den Angaben zufolge um 6,5 Prozent auf 88,54 Milliarden Euro.

Analysten zeigten sich in ersten Reaktionen positiv überrascht. Albrecht Denninghoff von der HypoVereinsbank sagte, die Zahlen seien hervorragend. Der Vorsteuergewinn liege zwar einen "Tick" unter seinen Erwartungen, doch sei der Reingewinn dafür besser als erwartet ausgefallen.

Dividende: "Signal der Zuversicht"

Die Anhebung der Dividende auf 1,30 Euro von 1,20 Euro je Stamm- und auf 1,36 Euro nach 1,26 Euro je Vorzugsaktie bezeichnete Denninghoff als "Signal der Zuversicht". Der Umsatz liege mit 88,54 Milliarden etwas unter seinen Erwartungen. Das könne aber mit Effekten bei der Umstellung der Bilanz auf das internationale IAS-Regelwerk zusammenhängen, sagte der HypoVereinsbank-Analyst.

Der Reingewinn nahm den Angaben von Volkswagen zufolge um zwölf Prozent auf 2,926 Milliarden Euro zu und lag damit deutlich über den Analystenschätzungen, die im Schnitt 2,773 Milliarden Euro erwartet hatten. Das Ergebnis vor Steuern unter Einrechnung der Belastungen der Altautorichtlinie erhöhte sich um 18,6 Prozent auf 4,409 Milliarden Euro. Der Cash-Flow aus dem laufenden Geschäft verbesserte sich um 21,5 Prozent auf 8,036 Milliarden Euro.

Keine Prognose für das laufende Jahr

Eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr machte Volkswagen in der Mitteilung über die Kennzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr nicht. Auch wurden zunächst keine Zahlen für das vierte Quartal bekannt gegeben. Analysten hatten für den Zeitraum Oktober bis Dezember einen Rückgang beim Vorsteuergewinn auf 815 Millionen von 1,361 Milliarden Euro im Vorquartal erwartet.

Der Kurs der im Dax-30 notierten VW-Aktie  zog nach Veröffentlichung der Zahlen zunächst an, geriet dann aber unter Druck. Das Papier lag am Nachmittag bei 50,82 Euro 1,8 Prozent im Minus. Dabei waren die ersten Reaktionen auf die Bilanz positiv: "Die Zahlen waren wirklich ordentlich", sagte Robert Halver von Vontobel. Vor allem das Ergebnis nach Steuern habe die Investoren "positiv überrascht", sagte ein Frankfurter Händler.

Piechs letzte VW-Bilanz

Nach fast genau zehn Jahren an der Spitze des Volkswagen-Konzerns wird sich Ferdinand Piech an seinem 65. Geburtstag am 17. April von dem Chefsessel trennen und Platz für seinen Nachfolger Bernd Pischetsrieder machen. Zum Konzern gehören die Marken VW, Audi, Seat, Skoda, VW Nutzfahrzeuge, Lamborghini und Bentley.

Verwandte Artikel