Riesenfusion Vodafone übernimmt Airtouch

Im Kampf um den US-Marktführer Airtouch siegte der britische Mobilfunkkonzern Vodafone. Der Zusammenschluß ergibt den größten Mobilfunkanbieter der Welt.

London - Nach der Übernahme von Airtouch für 56 Milliarden Dollar (95 Milliarden Mark) werde Vodafone erst in einigen Jahren wieder Gewinne ausweisen, sagte Vodafone-Chef Chris Gent nach dem errungenen Sieg. Das neue Unternehmen mit Namen Vodafone AirTouch Plc werde einen Börsenwert von 110 Milliarden Dollar und weltweit 23 Millionen Kunden haben. Vodafone biete den AirTouch-Aktionären je Anteilsschein 97 Dollar, die sich aus fünf Vodafone-Stammaktien und neun Dollar in bar zusammensetzen. Am Freitag hatten die AirTouch-Aktien an der New Yorker Börse mit 83,38 Dollar geschlossen.

Die Fusion soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen sein. Vodafone-Chef Gent wird das neue Unternehmen vom britischen Newbury aus führen. Die Geschäfte in den USA und im asiatisch-pazifischen Raum werden von San Francisco aus gesteuert.

Vodafone habe nach der Übernahme jährliche Goodwill-Abschreibungen von gut zwei Milliarden Pfund, sagte Gent. "Damit wird es zwei oder drei Jahre dauern, bis wir wieder Gewinne ausweisen werden." Die Cash-Flow-Auswirkungen und die Wachstumsaussichten würden die kurzfristige Beeinflussung der Gewinne aber bei weitem überwiegen. Eine Einschätzung über die künftige Gewinnentwicklung wollte Gent nicht abgeben und verwies auf eine für heute angesetzte Pressekonferenz.

Die 1983 gegründete Vodafone Group ist der Marktführer in Großbritannien und außerdem in zwölf weiteren Ländern aktiv. Im Geschäftsjahr 1997/98 (zum 31. März) erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 4,1 Milliarden Dollar und einen Reingewinn von 691 Millionen Dollar. AirTouch setzte 1997 rund 3,6 Milliarden Dollar um und verbuchte einen Gewinn von 394 Millionen Dollar. Vodafone wird vor allem in Nordeuropa eine starke Stellung zugeschrieben, während AirTouch außerhalb der USA vorwiegend im südeuropäischen Markt Beteiligungen hält.

In Deutschland stehen sich die beiden Unternehmen bisher als Konkurrenten gegenüber. AirTouch ist mit 35 Prozent am vom Mannesmann-Konzern geführten Konsortium für das D2-Mobilfunknetz beteiligt. Vodafone hält einen Anteil von 17,2 Prozent am D2-Konkurrenten E-Plus.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.