Wall Street Kräftige Kursgewinne

Die Erholung an den Latino-Märkten sorgte in New York für einen Kursanstieg.

New York - Die Entspannung an der Börse Brasiliens und anderen Latino-Märkten hat am Freitag an der Wall Street zu kräftigen Kursgewinnen geführt.

Der 30 Standardwerte umfassende Dow-Jones-Index schloß mit 9340,55 um 219,62 Zähler oder 2,41 Prozent höher. Die breiteren Indices folgten dem Dow. Der Standard & Poor's-500-Index legte 31,06 auf 1243,25 (+ 2,56 Prozent) und der technologielastige Nasdaq-Index um 71,42 auf 2348,24 (+ 3,14 Prozent) zu.

Im Wochenvergleich gingen die drei Indices allerdings mit Verlusten aus dem Handel. Der Dow verlor insgesamt 3,1 Prozent, der S&P 2,5 Prozent und der Nasdaq 0,2 Prozent.

Im Gesamtmarkt schlossen 2177 Aktien mit Gewinnen ab, 860 Werte wurden zurückgestuft und 490 Notierungen blieben unverändert. Umgesetzt wurden 796,8 Millionen Titel.

Nach Händlerangaben wiesen alle Branchenindices um mindestens ein Prozent nach oben. Gesucht waren Finanzwerte, die Mitte der Woche wegen der de-facto-Abwertung der brasilianischen Währung tief im Kurs gefallen waren.

Deutliche Kursgewinne bei in New York gehandelten brasilianischen Titeln wie Telebras und Unibanco seien ein Hinweis dafür, daß diese Institutionen in den Markt zurückkehrten, sagten Händler. Für größere Umsätze hätte auch das Auslaufen von Aktien- und Index-Optionen gesorgt, hieß es.

Die Aktienhausse setzte indessen den Rentenmarkt unter Druck. Der geringe Anstieg der Industrieproduktion in den USA im Dezember (+ 0,2 Prozent) reichte als Stütze nicht aus. Im 30jährigen Bereich fielen die Kurse um 29/32 Punkt, die Renditen kletterten auf 5,11 Prozent.

Im Edelmetallhandel schloß die Feinunze Gold unverändert bei 287,40 Dollar. An der Devisenbörse kostete der US-Dollar 1,6919 Mark nach 1,6706 Mark am Vortag.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.