Fidelity Investment Gegen den Trend

Im schwachen Marktumfeld konnte der deutsche Ableger ein Rekordergebnis erzielen und seine Marktposition ausbauen. Von Katy Hillmann

Frankfurt am Main - Die Vertriebsstelle Fidelity Investment Services steigerte im Jahr 2001 das verwaltete Fondsvermögen in Deutschland um 13 Prozent auf 5,88 Milliarden Euro (2000: 5,22 Milliarden Euro). Das teilte am Mittwoch Thomas Balk, President Mutual Funds Europe, mit. "2001 war ein schwieriges Jahr, aber auch ein positives: Es hat die Spreu vom Weizen getrennt." Insgesamt hat die Branche in Deutschland bis November einen Rückgang von über fünf Prozent verzeichnet.

Unter den zehn größten deutschen Fondsgesellschaften kämpfte sich der 1992 gegründete Ableger der weltweit führenden Investmentgesellschaft von Platz neun auf Platz sieben - hinter die Konkurrenten DWS, Deka, Union, Dit, Adig und Activest. Allianz, Oppenheim und Frankfurt Trust wurden abgehängt. Wie andere ausländische Anbieter hier zu Lande aufgestellt sind, wusste Balk nicht zu sagen. Er geht aber davon aus, "dass wir die größten sind".

Bei den absatzstärksten Fondsgesellschaften in Deutschland belegte Fidelity mit einem Nettomittelaufkommen von 1,417 Milliarden Euro (2000: 1,415 Milliarden Euro) Platz vier hinter DWS, Union und Deka. Zwischen 60 und 70 Prozent des Nettomittelaufkommens brachte 2001 allein das Top-Produkt des Hauses, der FF-European Growth Fund, ein.

Den stärksten Anteil am Absatz hatten erstmals die Vertriebskanäle von Banken beigesteuert. Zuvor bildeten die Finanzdienstleister die wichtigste Vertriebssäule. "Dieses Ergebnis spiegelt die zunehmende Bereitschaft der Banken wider, ihren Vertrieb für konzernfremde Produkte zu öffnen", sagte Klaus-Jürgen Baum, seit Januar 2002 Geschäftsführer der deutschen Fidelity Investment Services.

2002 solle dieser Vertriebsweg weiter ausgebaut werden. Auch Sparkassen, die sich bisher noch sträuben, Fonds von Dritten anzubieten, könnten sich auf Dauer nicht dem allgemeinen Trend verschließen und müssten ihre Türen für Fidelity öffnen. Darüber hinaus will die Fondsgesellschaft 2002 mit einem "Fondssupermarkt" Anleger gewinnen. Über "FundsNetwork" können 250 Fonds von sieben verschiedenen Investmenthäusern gekauft und über ein einziges Depot verwaltet werden. Die Pilotphase für startete im Januar. Ab dem 4. März soll FundsNetwork auch für Direktkunden verfügbar sein.

Katy Hillmann