Motorola Verhaltener Ausblick

Der Handy- und Chiphersteller meldet einen Verlust. Der Ausblick ist skeptisch.

New York - Der US-Technologiekonzern Motorola hat für das vierte Quartal einen Verlust von 4 Cent je Aktie aus dem laufenden Geschäft ausgewiesen. Analysten hatten mit einem Verlust von 5 Cent je Anteilsschein gerechnet. Im Jahr zuvor hatte Motorola noch einen Gewinn von 16 Cent je Papier erwirtschaftet.

Umsatz eingebrochen

Der Umsatz aus dem laufenden Geschäft ging binnen eines Jahres um 25 Prozent auf 7,3 Milliarden Dollar zurück. Analysten hatten mit 7,429 Milliarden Dollar gerechnet. In einem schwachen Markt habe sich Motorola gut behauptet, sagte Präsident und Vorstandsvorsitzender Edward Breen.

Zwar werde Motorola im ersten und zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres noch rote Zahlen schreiben. Ab dem zweiten Halbjahr werde der Konzern jedoch wieder in die Gewinnzone zurück kehren. Bis zum Jahresende 2001 habe sich der Schuldenstand Motorolas von vormals 7,2 Milliarden Dollar auf 3,1 Milliarden Dollar reduziert, sagte Breen. Auf dem weltweiten Handymarkt habe sich Motorola im vierten Quartal einen Anteil von 17 Prozent gesichert. In China sei das Unternehmen Marktführer.