Mittwoch, 24. Juli 2019

SAP Analysten begeistert

Nach Merrill Lynch zeigt sich auch UBS Warburg von der Bilanz der Walldorfer beeindruckt und setzt neue Kursziele. Die Aktie steigt weiter.

%[M]PR;mm.de

Die Analysten von UBS Warburg haben ihr Kursziel für die Aktie der SAP AG um 20 Prozent auf 195 Euro angehoben. Für das abgelaufene Jahr erhöhten sie ihre Prognose für den Gewinn pro Aktie (EPS) von 2,20 auf 2,63 Euro. Die von dem Walldorfer Software-Hersteller veröffentlichten Zahlen für die Software-Lizenzumsätze im 4. Quartal hätten "weit über allem gelegen, worauf der Markt zu hoffen gewagt hätte", heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Die Anlageempfehlung "Strong Buy" wurde bestätigt.

Gemäß seiner Empfehlung geht der zuständige Analyst Michael Briest davon aus, dass die Aktie mehr als 20 Prozent zulegen wird. Dass die Lizenzumsätze höher als erwartet ausgefallen seien als erwartet, weise nicht nur auf eine Erholung des Markts für betriebswirtschaftliche Standard-Software hin, sondern auch auf deutliche Zugewinne beim Marktanteil. Für 2002 nahm er seine EPS-Schätzung von 2,44 auf 2,89 Euro herauf, für 2003 beließ er sie auf 4,27 Euro.

Auch Merrill Lynch optimistisch

Auch die Analysten von Merrill Lynch hatten am Freitag Vormittag ihr 12-Monats-Kursziel für die der SAP auf 185 Euro erhöht. Für das laufende Jahr erhöhten sie ihre Prognose für den Gewinn pro Aktie (EPS) von 2,97 auf 3,29 Euro, für 2003 von 4,07 auf 4,47 Euro. Zur Begründung führten sie die "außerordentlich guten" vorläufigen Ergebnisse des 4. Quartals 2001 an. Die Anlageempfehlung "Buy" wurde bestätigt.

"Trotz der guten Ergebnisse des 4. Quartals bleiben wir vorsichtig, was das erste Halbjahr angeht", schrieben die Analysten von Merrill Lynch zur Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr. Es gebe keine Anzeichen für eine Erholung des wirtschaftlichen Umfelds. Dennoch erhöhten sie ihre Prognose für den Umsatz mit Software-Lizenzen im laufenden Jahr um 21 Prozent auf 2,646 Milliarden Euro, für 2003 um 20 Prozent auf 3,176 Milliarden Euro. Beim Gesamtumsatz rechnen sie im laufenden Jahr mit 7,86 Milliarden Euro und erhöhten damit ihre ursprüngliche Schätzung um 7 Prozent. Für 2003 nahmen sie ihre Prognose für den Gesamtumsatz um 8 Prozent auf 8,969 Milliarden Euro.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung