Ejay Turn off the music

Der Musik-Software-Hersteller steht vor dem Aus und beantragt ein Insolvenzverfahren.

Stuttgart - Ejay steht vor der Pleite. Auf Grund von Zahlungsunfähigkeit wurde ein Insolvenzverfahren beantragt. Dies teilte der Musiksoftware-Hersteller am Montagabend mit. Dabei strebe Ejay in Zusammenarbeit mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter an, die operativen Geschäfte weiter zu führen. Die bereits begonnenen Verhandlungen mit potenziellen Investoren und Erwerbern würden weitergeführt, hieß es.

Die Aktie ist erst im August vergangenen Jahres für 4,50 Euro am Neuen Markt notiert worden. Rund ein Jahr nach der Erstnotiz fiel das Papier unter die Marke von einem Euro. Aus dem Tief haben sich die Titel nie mehr befreien können, dennoch hat das Unternehmen eine Einstweilige Verfügung gegen das Zwangs-Delisting erwirken können. Am Montagabend notierte das Papier mit elf Prozent im Minus auf mageren 40 Cent.


Neuer Markt: Die letzte Chance

Gewinnoptimierer: Die Glücksritter des Neuen Marktes

Verwandte Artikel