US-Verbrauchervertrauen Arbeitsmarkt nagt am Vertrauen der Konsumenten

Die Stimmung der US-Verbraucher sinkt. Dax und Nemax fallen sofort stark ab.

New York – Die Stimmung unter den US-Verbrauchern hat sich im November noch einmal deutlich eingetrübt. Wie das Conference Board am Dienstag mitteilte, fiel der Index des Verbrauchervertrauens vor allem angesichts der schlechteren Situation auf dem Arbeitsmarkt auf 82,2 nach revidiert 85,3 (vorläufig: 85,5) im Oktober.

Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg auf 86,1 gerechnet. Der Index für die Erwartungen wurde mit 74,6 (Vormonat revidiert: 70,7; vorläufig: 70,8) angegeben, der Index für die Einschätzung der gegenwärtigen Situation fiel auf 93,5 (Vormonat revidiert: 107,2; vorläufig: 107,6).

Die Aktienmärkte reagierten sofort mit deutlichen Abschlägen auf die neuen Daten. Der Dax gab bis 16.15 Uhr um 2,7 Prozent nach und fiel deutlich unter die Marke von 5000 Zählern. Die Wachstumswerte im Nemax 50 verloren knapp vier Prozent auf 1283 Punkte.

An den US-Börsen fielen Dow Jones und Nasdaq Composite jeweils rund um 1,3 Prozent. Händlern zufolge nutzten Investoren die schlechten Daten, um auch Kursgewinne der vergangenen Wochen zu realisieren.