Thiel-Logistik Gute Zahlen eingefahren

Umsatz und Gewinn verdreifacht. Der Logistikdienstleister übertrifft die Analystenerwartungen.

Grevenmacher - Der Logistikdienstleister Thiel Logistik  hat in den ersten neun Monaten 2001 beim Umsatzzuwachs die Erwartungen der Analysten übertroffen und sein Ergebnis deutlich gesteigert. Für das Gesamtjahr zeichne sich eine Übererfüllung des Planumsatzes von 831 Millionen Euro bei einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 66 Millionen Euro ab, teilte das im Nemax 50 gelistete Luxemburger Unternehmen am Donnerstag mit.

In den ersten neun Monaten habe sich der Umsatz auf 652,2 Millionen Euro von 217,80 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erhöht. Das Ebit habe sich auf 43,3 Millionen Euro nach 15,50 Millionen Euro in der Vorjahresperiode belaufen.

"Kurspotenzial der Aktie begrenzt"

Von den guten Zahlen konnte die Aktie allerdings nur begrenzt profitieren. Nach Kursaufschlägen von mehr als drei Prozent zu Handelsbeginn verringerte sich das Plus bis 11 Uhr auf 0,40 Prozent bei 23,75 Euro. Der Wert sei an den Vortagen schon hoch gestiegen, und einige Marktteilnehmer würden nun Gewinne mitnehmen, begründete ein Händler die verhaltene Kursreaktion. "Bei 24 Euro gibt es einige Verkaufsaufträge", bestätigte ein anderer Händler. Obwohl in diesem steigenden Markt wieder die großen Titel gekauft würden, sei das Kurspotenzial für die Aktie somit derzeit begrenzt.

Analysten hatten im Schnitt für die ersten neun Monate einen Umsatz von 642,06 Millionen Euro und ein Ebit von 43,12 Millionen Euro erwartet. Für das Gesamtjahr rechnen die Experten mit einem Umsatz von 898,96 Millionen Euro und einem Ebit von 64,61 Millionen Euro. Im Jahr 2000 hatte Thiel einen Umsatz von 448,90 Millionen Euro und ein Ebit von 31,20 Millionen Euro erwirtschaftet.

Thiel trotzt schwacher Weltkonjunktur

Im dritten Quartal konnte der Logistikdienstleister nach eigenen Angaben seinen Umsatz auf 240,8 Millionen Euro von 88,161 Millionen Euro im Vorjahr steigern. Das Ebit erhöhte sich auf 17,3 Millionen Euro von 5,7 Millionen Euro. Analysten hatten mit einem Umsatz von 230,81 Millionen Euro und einem Ebit von 17,18 Millionen Euro gerechnet. Thiel habe im dritten Quartal von einem sehr guten Basisgeschäft durch eine starke Firmenkonjunktur und vorgezogene Outsourcing-Projekte profitieren können, teilte das Unternehmen mit.

Die schwache Weltkonjunktur und die Anschläge in den USA spielten dabei keine Rolle für die Geschäftsentwicklung. Thiel erwirtschafte weniger als drei Prozent seines Umsatzes in den USA.

Segment Gesundheits-Logistik wächst um mehr als 400 Prozent

Wachstumsmotor in den ersten neun Monaten sei wieder der Bereich HealthCare-Logistik mit einer Umsatzsteigerung von 411 Prozent auf 98,1 Millionen Euro und einem Ergebniswachstum von 444 Prozent auf 13,6 Millionen Euro gewesen. Mit einem Ebit von 0,5 Millionen Euro habe der Bereich IT-Lösungen/E-Commerce zwar einen positiven Beitrag geliefert, sei aber hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Der Umsatz in diesem Bereich sei im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent auf 28,3 Millionen Euro gestiegen.

Neugliederung der Geschäftsbereiche geplant

Nach Angaben des Unternehmens zeichnet sich bei den Geschäftsbereichen von Thiel eine Neugliederung ab, die durch das starke Wachstum des Unternehmens bedingt sei und daraus resultiere, dass der Anteil des Geschäftsbereiches IT-Lösungen/E-Commerce am Gesamtumsatz der Gruppe unter zehn Prozent falle. Sollte der Anteil dieses Bereiches auch zum Ende des Geschäftsjahres unter zehn Prozent des Gesamtumsatzes liegen, werde der Sektor ab 2002 nicht mehr separat ausgewiesen, weil er die Kriterien für ein eigenständiges Geschäftssegment nach US-Gaap nicht mehr erfülle. Der Einsatz von IT-Lösungen werde aber auch künftig eine wichtige und zentrale Rolle im Geschäftsmodell und bei den Dienstleistungen von Thiel spielen.

Bereits bei der Vorlage der Halbjahreszahlen im August hatte Thiel-Logistik-Verwaltungsratsvorsitzender Günter Thiel gesagt, das Unternehmen werde seine Umsatzprognose für 2001 von 831 Millionen Euro deutlich übertreffen und plane voraussichtlich eine Anhebung der Planzahlen ab 2002 im nächsten Frühjahr. Das angepeilte Ebit von 66 Millionen Euro sollte auf jeden Fall erreicht werden, hieß es damals.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.