Degussa Vorgezogene Schließungen

Schlechte Nachrichten aus Düsseldorf. Der Dax-Konzern gibt eine Gewinnwarnung heraus.

Düsseldorf – Der Spezialchemieanbieter Degussa  hat seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2001 korrigiert. Das Unternehmen teilte am Dienstag ad hoc mit, dass das operative Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) vor dem Hintergrund der "dramatisch verschlechterten Marktentwicklung und der anhaltend schwachen Konjunkturlage" knapp unter dem Vorjahreswert liegen wird.

Das Betriebsergebnis wird den Vorjahreswert deutlich unterschreiten. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben auf diese Entwicklung mit einer verstärkten Restrukturierung reagieren. So sollen zusätzlich zu dem bereits geplanten Abbau von 3000 Arbeitsplätzen weitere 1000 Stellen gestrichen werden.

Zudem werde in drei Betrieben Kurzarbeit eingeführt, sechs weitere werden im In- und Ausland vorübergehend geschlossen. Zusätzlich sollen unrentable Anlagen vorzeitig stillgelegt werden. Außerdem kürzt Degussa die Investitionen und plant Überstunden abzubauen. Schließlich will der Konzern temporär die Arbeitszeiten verkürzen. Einen detaillierten Überblick über die ersten neun Monate 2001 veröffentlicht Degussa am 12. November.