Expo Flucht nach vorn

Die Expo-Gesellschaft erwartet über vier Milliarden Mark Steuermehreinnahmen. Damit wehren sich die chronisch finanzschwachen Expo-Manager gegen Angriffe aus Presse und Politik und treten die Flucht nach vorn an.