Commerce One Übernimmt SAP das Steuer?

Der SAP-Partner steckt tiefer in der Krise als erwartet. Massenentlassungen werden erwartet.

München - Das US-Software-Unternehmen Commerce One plant den Abbau von bis zu 40 Prozent der derzeit 3600 Mitarbeiter. Dies berichtet der "Focus" (Montagsausgabe) unter Berufung auf Firmen-Insider. Damit sei bei dem SAP-Partner ein größerer Stellenabbau als bisher geplant, vorgesehen. Commerce One, das in der vergangen Woche für das dritte Quartal einen unerwartet hohen Verlust ausgewiesen hatte, sei bislang von einem Stellenabbau von zehn Prozent ausgegangen, hieß es.

Zudem wolle das angeschlagene Unternehmen seine Selbständigkeit aufgeben, schreibt "Focus". Demnach solle die Restbelegschaft von Commerce One im deutschen Software-Konzern SAP  aufgehen. Im Juni 2000 hatte SAP eine Allianz mit Commerce One bekannt gegeben, um gemeinsam Software für Internet-Marktplätzen anzubieten, über die Unternehmen online handeln können. SAP ist mit 20 Prozent an Commerce One beteiligt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.